Neuer SpielmacherNeuer Spielmacher

Neuer Spielmacher

Velicka verstärkt NINERS-Backcourt.

Die Chemnitzer Bundesligabasketballer treiben ihre Kaderplanungen für die neue Saison weiter mit großen Schritten voran. Nächster Neuzugang ist der Litauer Arnas Velicka, der trotz seiner erst 22 Jahre bereits viel Erfahrung mitbringt und schon in den ersten Ligen Italiens, Deutschlands, Frankreichs, Litauens und Estlands auf Korbjagd ging. Zuletzt spielte Velicka beim Serie-A-Club Neapel, wo er mit durchschnittlich zehn Punkten, drei Assists, drei Rebounds und einem Ballgewinn pro Partie maßgeblich zum Klassenerhalt des Aufsteigers beitrug. „Arnas ist ein ausgesprochen smarter Spieler, der für seine Teamkameraden, aber auch für sich selbst kreieren kann. Zudem passt er mit seiner Größe perfekt in unser System“, sagt NINERS-Coach Rodrigo Pastore über den 1.95 Meter großen und 90 Kilogramm schweren Neuzugang, der primär als Point Guard agiert, jedoch ebenso auf der Position des Shooting Guards aushelfen kann und zunächst bis 2023 bei den Sachsen unterschrieb. „Mir gefallen die Vision des Trainers und die Ambitionen des Teams, sich für die Champions League qualifizieren und in der BBL wieder um die Playoffs mitspielen zu wollen. Außerdem sind die Trainingsbedingungen bei den NINERS herausragend und der Trainerstab versteht es, die Spieler richtig einzusetzen und besser zu machen“, begründet Velicka seine Entscheidung für Chemnitz.

Der sympathische Blondschopf entdeckte bereits früh seine Liebe für den Basketball und durchlief in seiner Heimatstadt Kaunas sämtliche Nachwuchsteams. Seine dortigen starken Leistungen verschafften Velicka alsbald auch Einladungen für die Jugendnationalmannschaften Litauens, mit denen er beispielsweise an den U17-Weltmeisterschaften oder auch den U16- und U18-Europameisterschaften sowie vor vier Jahren an der U20-EM in Chemnitz teilnahm. Mit einer Silber- sowie zwei Bronzemedaillen bei jenen Juniorenwettkämpfen waren die Teilnahmen stets sehr erfolgreich und 2017 wurde er mit Durchschnittswerten von 15 Punkten, sechs Assists und sieben Rebounds pro Partie sogar zum besten Guard der U18-EM gewählt. Zugleich debütierte Velicka im zarten Alter von 16 Jahren für das Reserveteam von Zalgiris Kaunas in der zweiten litauischen Herrenliga und bestritt bereits im ersten Jahr 40 Pflichtspiele für den Traditionsclub. Dies weckte das Interesse der ganz großen Namen des europäischen Basketballs und so wechselte der vielseitige Aufbauspieler 2016 in die bekannte Talentschmiede des FC Barcelona, wo er in den folgenden beiden Jahren sowohl für das U19-Team wie auch für die Reservemannschaft der Katalanen in der zweithöchsten spanischen Liga LEB Gold zum Einsatz kam.

In Barcelona blieb Velicka der ganz große Durchbruch verwehrt, doch ein Wechsel zum estnischen Topteam Tartu Ulikool erwies sich 2018 als perfekter Karriereschritt. Als drittbester Scorer (19 Punkte pro Spiel) und Balldieb (2 Steals pro Partie) der estisch-lettischen Basketballliga ELBL ergatterte sich Velicka ein anschließendes Engagement beim litauischen Erstligisten Prienai CBet, wo ein Jahr später auch sein Landsmann und neuer Teamkamerad Mindaugas Susinskas eine wichtige Entwicklung nahm. Velicka war ihm da schon etwas voraus und verdiente sich beim französischen Erstligisten Champagne Chalon-Reims seine nächsten Sporen. Elf Punkte, fünf Assists und drei Rebounds pro Partie waren dort schon aller Ehren wert. Noch beeindruckender spielte er dann jedoch ab Februar 2021 bei den Basketball Löwen Braunschweig in der easyCredit Basketball Bundesliga auf. In 21 Einsätzen brachte es Velicka auf durchschnittlich 13.2 Punkte, 5.7 Assists sowie 3.5 Rebounds. Seinen stärksten BBL-Auftritt zeigte er sogar ausgerechnet beim 93:77-Sieg der Braunschweiger gegen Chemnitz, als Velicka 21 Punkte, sieben Assists, fünf Rebounds und drei Steals beisteuerte. „Arnas fiel uns gleich positiv auf und so machten wir uns schon letzten Sommer nach ihm kundig. Er wechselte dann zwar nach Italien, aber wir haben ihn nie aus den Augen verloren und sind sehr glücklich, dass er sich jetzt für uns entschieden hat“, beschreibt Pastore die lange Anlaufphase des neuesten NINERS-Transfers.

„Arnas hat mit 22 Jahren noch viel Entwicklungspotenzial, sammelte zugleich aber schon reichlich Erfahrung auf hohem Level“, verweist Pastore auf die knapp 200 Pflichtspieleinsätze im Herrenbereich, die Velicka in Italien, Deutschland, Frankreich, Spanien, Litauen, Estland und der NBA-Summerleague bestritt. Dabei stehen als Gesamtschnitt in 22 Minuten Spielzeit 10.1 Punkte, 3.6 Assists, 2.8 Rebounds und 0.9 Steals sowie Wurfquoten von 47 Prozent aus dem Zweierbereich, 30 Prozent von der Dreier- und 68 Prozent von der Freiwurflinie zu Buche. „Außerdem ist seine Vielseitigkeit enorm wertvoll für uns. Arnas kann im Backcourt sowohl an der Seite von Nelson Weidemann, wie auch in einer großen Formation neben Dominic Lockhart spielen und passt ebenso gut zum letzten Guard, der zeitnah zu uns stoßen wird“, verrät Pastore, dass die nächste Spielerverkündung nicht mehr lange auf sich warten lässt. Während jener Neuzugang spätestens kommende Woche in Chemnitz eintreffen soll, wird Velicka bereits am Mittwoch erwartet. Ende August kann dann auch Dominic Lockhart voll ins Teamtraining einsteigen, wenn die Rehabilitationstherapie nach seiner Fingeroperation abgeschlossen ist. „Wir haben eine sehr spannende Mannschaft mit viel Talent und Entwicklungspotenzial“, ist sich Pastore sicher und auch Velicka ist die Vorfreude anzumerken: „Ich kann es kaum erwarten, endlich Teil der NINERS-Familie zu sein, mit dem Team zu trainieren und gemeinsam zu wachsen!“

Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store