Ich habe auf mein Herz gehörtIch habe auf mein Herz gehört

Ich habe auf mein Herz gehört

Das Sommerinterview mit Mindaugas Susinkas

Hey Minde, wie geht es dir und wo bist du gerade?

„Hallo nach Chemnitz. Ich bin gerade in meiner Heimatstadt Alytus in Litauen und mir geht es wirklich gut. Ich bin sehr glücklich, zu Hause zu sein, meine Familie, meine Freunde und meine Hunde um mich zu haben. Nachdem ich letzte Saison zum ersten Mal fast ein ganzes Jahr weg war, weiß ich die Zeit hier jetzt noch mehr zu schätzen.“
 

Wie verbringst du deine Tage in der Heimat?

„Die laufen meist sehr ähnlich ab. Nach dem Frühstück gehe ich mit meinen Hunden Heira, ein Akita Inu, und Maja, eine Schäferhündin, spazieren. Dann folgt mein tägliches Training, bevor ich mich mittags mit Familie oder Freunden treffe. Anschließend gehe ich angeln oder einfach nur am See oder an der Memel spazieren. Und nach dem Abendessen drehe ich nochmal eine Runde mit meinen Hunden.
 

Bist du diesen Sommer auch verreist?

„Ja, direkt nach Saisonende habe ich mich auf den Weg gemacht und ein kleines bisschen die Welt erkundet. Ich war in Dänemark und Schweden, aber auch in Jordanien. Mitte Juni bin ich dann wieder nach Litauen gekommen, um hier mein Sommertraining aufzunehmen.“
 

Mit deinen Leistungen in der letzten Saison hattest du auch Begehrlichkeiten anderer Clubs geweckt. Warum hast du dich entschieden, auf jeden Fall weiterhin für die NINERS zu spielen?

„Ich habe auf mein Herz gehört und damit lag ich bislang immer richtig. Ich fühlte mich letzte Saison in Chemnitz sehr wohl, erfuhr von den NINERS und unseren großartigen Fans so viel Liebe und Unterstützung. Außerdem sind die Rahmenbedingungen hier herausragend. Da fiel die Entscheidung für Chemnitz wirklich leicht.“


Wann wirst du nach Chemnitz zurückkehren?

„Voraussichtlich Anfang August, um mit der Mannschaft in unsere offizielle Saisonvorbereitung zu starten. Ich freue mich schon sehr auf die kommende Spielzeit.“


Welche Ziele hast du für die neue Saison – persönlich und mit der Mannschaft?

“Ich bin nicht der Typ, der sich selbst irgendwelche statistischen Ziele setzt, sondern möchte einfach nur dazu beitragen, dass die NINERS erfolgreich sind und wir erneut ein „winning team“ werden. Also mehr Siege holen, als Niederlagen kassieren. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Champions League unser aller großes Ziel. Nach dem Qualifikationsturnier werden wir uns dann neue Ziele setzen.

Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store