Ein erster SchrittEin erster Schritt

Ein erster Schritt

NINERS dürfen vor 1.000 Zuschauern spielen.

Über zwei Monate mussten Sachsens beste Korbjäger ihre Heimspiele in der easyCredit Basketball Bundesliga vor leeren Rängen bestreiten. Mit Inkrafttreten der neuen Sächsischen Corona Schutzverordnung sind unter 2G+ Bedingungen immerhin wieder bis zu 1.000 Zuschauer bei den Partien in der Messe Chemnitz erlaubt. „Es ist ein erster Schritt. Gleichwohl haben wir fast doppelt so viele Dauerkartenbesitzer, die wir somit nicht alle bei jedem Heimspiel reinlassen dürfen“, erläutert Geschäftsführer Steffen Herhold, dass man Kompromisslösungen finden muss, die auch wirtschaftliche Folgen haben. Denn für bereits erworbene Tickets, die aus genannten Gründen nicht genutzt werden können, ist eine Rückerstattung möglich. „Viele treue NINERS-Fans und -Partner haben bislang darauf verzichtet. Erst diese große Solidarität ermöglicht es uns, den Bundesligaspielbetrieb im aktuellen Rahmen aufrecht zu erhalten und sportlich so erfolgreich zu sein“, betont Herhold.

Deshalb möchte man den treuesten Unterstützern der großen NINERS-Familie, den Sponsoren, Partnern und Dauerkartenbesitzern nun als erstes die Möglichkeit geben, bei Heimspielen der Chemnitzer Korbjäger wieder live in der Messe dabei sein zu können. Erfreulicherweise haben sich mehrere Sponsoren bereiterklärt, auf Teile ihrer Kartenkontingente zu verzichten, so dass es möglich wird, bei jeder Partie noch zusätzlich die Hälfte aller normalen Dauerkartenbesitzer reinlassen zu können. Die Auswahl erfolgt nach einem leicht verständlichen und praktikabel umsetzbaren Modus. Die verbliebenen VIP-Sponsorentickets sind bei jedem Spiel zugangsberechtigt. Darüber hinaus sind beim ersten Heimspiel vor Fans gegen Frankfurt alle normalen Dauerkarten gültig, die eine ungerade Reihennummer haben, also Karten aus Reihe 1, 3, 5, 7 und so weiter. Bei der nächsten Partie dann alle geraden Reihennummern, also Reihe 2, 4, 6, 8 und so weiter. „In Summe der VIP-Tickets und jeweils der Hälfte aller normalen Dauerkarten können wir die Höchstgrenze von 1.000 Zuschauern einhalten“, sagt Herhold.

Tickets, die bei bestimmten Heimspielen nicht gültig sind, oder auch bei den „Geisterspielen“ im Dezember und Januar nicht nutzbar waren, können zurückerstattet werden. Bei Dauerkarten erfolgt dies anteilig entsprechend der betroffenen Spielanzahl. Wer sich Karten erstatten lassen möchte, findet unter tickets.chemnitz99.de das Erstattungsformular. Dieses muss bitte vollständig ausgefüllt per E-Mail an refund@chemnitz99.de gesendet werden. Auf der gleichen Webseite ist auch das Verzichtsformular zu finden, mit dem jeder rechtsgültig auf eine Rückerstattung verzichten kann und damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt des Bundesligabasketballs in Chemnitz und einer hoffentlich erfolgreichen Zukunft der NINERS leistet. Aus rechtlichen Gründen erfolgen Rückerstattungen immer erst nach Spielen, bei denen bestimmte Eintrittskarten nicht zugangsberechtigt waren.

Für die bevorstehenden Heimspiele gelten die bekannten „2G+ Regelungen“, also Zutritt nur für Personen mit aktuell gültigem Impf- oder Genesenenstatus. Wer noch keine Boosterimpfung erhalten hat, muss zudem einen negativen Testbefund vorweisen (Schnelltest maximal 24 Stunden, PCR-Test 48 Stunden alt). Kinder bis 15 Jahre sind von den vorgenannten Bedingungen ausgenommen. In der gesamten Messehalle, auch am Platz, besteht Maskenpflicht (medizinischer MNS oder FFP2), Verzehr von Speisen und Getränken ausgenommen. Sobald es die Verordnungslage zulässt, werden die NINERS zu erleichterten Einlassbedingungen zurückkehren und im späteren Saisonverlauf hoffentlich auch wieder mehr Besuchern den Zugang zur Halle gestatten dürfen.

Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store