Welcome Mister WashingtonWelcome Mister Washington

Welcome Mister Washington

NINERS holen Zweitliga-Topscorer aus Frankreich.

Sachsens beste Korbjäger haben einen neuen Pointguard gefunden. Der 27-jährige US-Amerikaner Eric Gerard Washington wechselt mit sofortiger Wirkung vom französischen Zweitligisten Aix Maurienne Savoie Basket nach Chemnitz und könnte am Donnerstag beim Heimspiel gegen Crailsheim sein Debüt im NINERS-Jersey feiern. Der 1,83 Meter große und 85 Kilogramm schwere Aufbauspieler spielte nach seiner Zeit an der Universität von Miami als Profi bereits in Zypern, Bosnien und Ungarn. Besonderes Aufsehen erregte er aber vor allem während dieser Saison in Frankreich, wo er mit durchschnittlich 21.4 Punkten zum besten Scorer der zweithöchsten nationalen Spielklasse LNB ProB avancierte und sein Team ins obere Tabellendrittel führte.

„Eric bringt genau das mit, wonach wir gesucht haben. Er ist schnell, ballgewandt und einsatzfreudig, kann selbst attackieren oder seine Mitspieler in Szene setzen und verteidigt mit großem Engagement. Außerdem ist Eric höchst motiviert, wollte unbedingt zu uns kommen und die Chance nutzen, sich in der Bundesliga zu beweisen“, sagt Cheftrainer Rodrigo Pastore über den Neuzugang. Ein weiterer Vorteil Washingtons ist, dass er noch bis vor zwei Wochen im regelmäßigen Spielbetrieb stand, also voll im Saft steht und somit schneller Anschluss an sein neues Team finden sollte. „Wir freuen uns, dass es nach intensiven Verhandlungen mit Eric, seiner Agentur und seinem bisherigen Club Aix Maurienne gelungen ist, ihn nach Chemnitz zu holen und sind überzeugt, dass er unserer Mannschaft helfen kann“, unterstreicht NINERS-Geschäftsführer Steffen Herhold.

Nachdem Washington in seiner Heimatstadt Columbia, South Carolina, die Highschool absolviert hatte, ging er 2011 zunächst ans Presbyterian College und wechselte zwei Jahre später an die Universität von Miami. Beide Teams treten in der höchsten College-Liga NCAA-1 an, wo es der wieselflinke Pointguard in 115 Partien auf durchschnittlich 10.9 Punkte, 4.9 Assists, 3.1 Rebounds und 1.3 Steals brachte. Seine ersten Erfahrungen im Ausland sammelte Washington ab 2016 bei Enosis Paralimni auf Zypern und KK Bosna Sarajevo in Bosnien, bevor es ihn in dann zu MAFC Budapest verschlug. Anschließend ergatterte der trickreiche Spielmacher eine Anstellung beim ungarischen Erstligisten OSE Lions, für den er zwischen 2019 und 2021 in 32 Pflichtpartien durchschnittlich 18.5 Punkte, 4.9 Assists, 4.2 Rebounds sowie 2.0 Ballgewinne erzielte, als Anführer seines Teams glänzte und sich in die Notizbücher zahlreicher Clubs aus stärkeren europäischen Ligen spielte.

In den Fokus einer noch größeren Öffentlichkeit gelangte Washington außerdem diesen Sommer durch seine Teilnahme an der achten Auflage des „TBT – The Basketball Tournament“, bei dem 64 Teams, weitestgehend mit aktuellen und ehemaligen Profis aus internationalen Topligen besetzt, im KO-System gegeneinander antreten und einzig der Turniersieger das gesamte Preisgeld von einer Million Dollar einstreicht. Als Starting Pointguard erreichte Washington mit seiner Mannschaft „Team 23“ das TBT-Finale gegen „Boeheims Army“ um den früheren Euroleague-Star Tyrese Rice, steuerte dort zehn Punkte, fünf Rebounds, vier Assists und zwei Steals bei, konnte die hauchdünne 67:69-Niederlage aber letztlich nicht verhindern.

In Frankreich knüpfte der 1.83-Meter-Mann dann aber nahtlos an jene Leistung an, beeindruckte vor allem mit seiner furchtlosen Spielweise und erzielte für Aix Maurienne in 14 Liga- und Pokalpartien durchschnittlich 22.9 Punkte, 5.9 Assists, 3.4 Rebounds sowie 2.1 Steals. Auch die Trefferquoten von 56.6 Prozent aus dem Zweierbereich, 37.5 Prozent von der Dreier- sowie 82.6 Prozent von der Freiwurflinie unterstreichen seine Vielseitigkeit. „Eric bringt tolle Anlagen mit, aber die BBL ist für ihn vom Leistungslevel her auch nochmal ein großer Schritt nach oben. Wir werden versuchen, ihn schnell zu integrieren und hoffen, dass er uns schon bald helfen kann“, sagt Pastore über Washington, der bereits in Chemnitz eingetroffen ist und die NINERS zum heutigen Auswärtsspiel in Frankfurt begleitet, wo er allerdings noch nicht zum Einsatz kommen wird.

„Als ich mir in den letzten Wochen alle bisherigen Chemnitzer Saisonspiele anschaute, sah ich, was für ein tolles Team hier entsteht und wollte unbedingt Teil davon sein. Die NINERS und ich spielen auf die gleiche Art Basketball, mannschaftsdienlich und erfolgshungrig. Ich bin dankbar, dass ich diese Gelegenheit bekommen habe und bereit, für das Team alles zu geben. Die tollen Chemnitzer Fans können von mir erwarten, dass ich immer Leidenschaft, Einsatz und Spielfreude zeigen werde“, verspricht Washington, der bei Bestehen des medizinischen Checks und nach Abschluss aller Meldeformalitäten bereits am Donnerstag gegen Crailsheim erstmals im Trikot mit der Rückennummer 33 für die NINERS auflaufen könnte.

 

Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store