Souveräner AuftaktsiegSouveräner Auftaktsieg

Souveräner Auftaktsieg

99 NINERS Chemnitz : Nürnberg Falcons 69

Fast genau ein halbes Jahr nach ihrem letzten Spiel, welches die NINERS Chemnitz Anfang März spektakulär mit 131:125 gegen den damaligen ProA-Konkurrenten Kirchheim gewannen, standen sie am Samstagabend endlich wieder auf dem Feld. Zum Auftakt der Vorbereitung auf ihre erste Bundesligasaison empfingen Sachsens beste Korbjäger in der altehrwürdigen Richard-Hartmann-Halle die Nürnberg Falcons. Gegen den Zweitligisten spielte Chemnitz seine individuelle Klasse wie auch die größere Kadertiefe geschickt aus und heimste letztlich einen standesgemäßen 99:69-Erfolg ein. Alle 13 eingesetzten Spieler durften sich in die Scorerliste eintragen. Fünf von ihnen punkteten sogar zweistellig, obwohl kein Akteur mehr als 23 Minuten auf dem Feld verbrachte. Neben den Neuzugängen Isiaha Mike und Filip Stanic wussten vor allem Terrell Harris und Jonas Richter besonders zu gefallen. Der gebürtige Chemnitzer zeigte mit zehn Punkten, sechs Rebounds, vier Assists sowie jeweils einem Steal und einem Block eine saubere Rundumleistung. „Insgesamt bin ich mit dem Auftritt zufrieden. Auch wenn erwartungsgemäß noch nicht alles rund lief, hat mir sehr gefallen, wie die Jungs versuchten, als Team zusammen zu spielen“, resümierte Cheftrainer Rodrigo Pastore nach der Partie. 

Unter pandemiebedingtem Ausschluss der Öffentlichkeit, nur einige Vereinsmitarbeiter und Spielerangehörige durften live dabei sein, fanden die NINERS gegen Nürnberg gleich gut ins Match. Richter sorgte nach Anspiel von Harris mit einem Alley-Oop-Dunk für die ersten Punkte und George King ließ kurz darauf den ersten Dreier zur 7:0-Führung folgen. Marcus Thornton und Niklas Wimberg komplettierten die Starting-Five, benötigten aber einige Zeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Dafür überzeugte der 2.08 Meter große und 120 Kilo schwere Centerbrocken Filip Stanic direkt nach seiner Einwechslung, tankte sich mehrfach erfolgreich am Brett durch und stellte auch sein Auge für die Mitspieler unter Beweis. Isiaha Mike wiederum beeindruckte mit seinem Spiel über Ringniveau und sorgte per krachendem Dunk für eine klare 47:31-Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel trumpfte der unermüdlich ackernde Shannon Bogues auf und trug mit drei Steals binnen kurzer Zeit maßgeblich dazu bei, dass Chemnitz auf 70:41 davonzog. In Sachen Defensivarbeit standen ihm Dominique Johnson und Luis Figge jedoch kaum nach. So war es den beiden „Verteidigungsministern“ zu verdanken, dass die NINERS auch dann ihren Vorsprung hielten, als beispielsweise von der Dreierlinie nichts fallen wollte. Youngster Leon Hoppe brach im Schlussabschnitt den zeitweiligen Bann vom Perimeter, worauf Johnson und Thornton die nächsten Dreier folgen ließen und letzterer mit seinem sechsten Assist des Abends dann auch noch Mikes Schlusspunkt zum 99:69-Endstand mustergültig vorbereitete. Dem lockeren Aufgalopp gegen Nürnberg folgen nun alsbald schon die ersten richtigen Härtetests, wenn man im Laufe dieser Woche mit Bayreuth und Crailsheim auf künftige Konkurrenten aus der easyCredit Basketball Bundesliga trifft.

STATISTIK:
NINERS Chemnitz vs. Nürnberg Falcons BC 99:69 (24:13, 23:18, 29:17, 23:21)

Harris (13 Punkte), Mike (13), Stanic (13), Richter (10), Thornton (10), Bogues (9), King (8), Wimberg (8), Johnson (4), Matthews (4), Hoppe (3), Figge (2), Ziegenhagen (2)

Entwicklung der Website, der App und Betrieb der Server der NINERS

Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store