George King verstärkt die NINERSGeorge King verstärkt die NINERS

George King verstärkt die NINERS

Flügelspieler George King wechselt zum frischgebackenen BBL-Aufsteiger

Die Gerüchteküche brodelte bereits seit einigen Tagen, nun ist es offiziell. Flügelspieler George King wechselt zum frischgebackenen BBL-Aufsteiger NINERS Chemnitz. Der 1.98 Meter große und 100 Kilogramm schwere Modellathlet stand vor der Coronapause beim polnischen Meister Stelmet Zielona Góra unter Vertrag. Neben weiteren Stationen in Italien und der G-League steht in der Vita des 26-Jährigen auch ein Pflichtspieleinsatz für den NBA-Club Phoenix Suns. King wird somit der erste Akteur der NINERS-Historie, welcher schon einmal in der besten Liga der Welt auflaufen durfte. „George war unser Wunschkandidat für die Smallforward-Positon. Er kann offensiv sowohl den Korb attackieren wie auch von draußen treffen, ist zudem ein guter Rebounder und äußerst defensivstark“, freut sich NINERS-Cheftrainer Rodrigo Pastore auf den Neuzugang. 

King stammt aus dem basketballverrückten San Antonio in Texas und wechselte nach seiner Highschool-Zeit an die Universität von Colorado, wo er 2016 als „Most Improved Player“ der Pac-12-Conference (NCAA-1) geehrt wurde. 2018 wählten ihn die Phoenix Suns an 59. Stelle des NBA-Drafts, ließen den Flügel aber zunächst beim Farmteam Arizona in der G-League auflaufen. Dort empfahl sich King mit starken Leistungen (15.5 Punkte, 5.3 Rebounds pro Partie) für Phoenix und durfte am 11. Dezember dann ausgerechnet gegen die Spurs aus seiner Geburtsstadt San Antonio sein erstes und bislang einziges NBA-Spiel bestreiten. Im folgenden Sommer versuchte sich King bei den Utah Jazz für ein erneutes Engagement in der nordamerikanischen Profiliga zu empfehlen, verpasste aber den Sprung und schloss sich daraufhin dem italienischen Eurocup-Teilnehmer Dolomiti Trento an. Mit den Südtirolern traf er unter anderem auch zweimal auf die EWE Baskets Oldenburg und zog ins Top16 des zweithöchsten europäischen Wettbewerbes ein. Dies weckte Interesse beim polnischen Spitzenclub Zielona Góra, wo King ab dem Jahreswechsel sowohl in der EBL wie auch in der osteuropäischen VTB auf Korbjagd ging. Zum Zeitpunkt des coronabedingten Saisonabbruchs lag Stelmet in Polen auf Platz 1, wurde folgerichtig zum Meister gekürt, was King den ersten nationalen Titel seiner Karriere bescherte.

„Er hat letzte Saison viel Erfahrung in Europa sammeln können und möchte sich nun in der BBL beweisen. Wir haben uns unter anderem bei seinem ehemaligen Coach in Trient, Nicola Brienza, genau erkundigt und sind überzeugt, mit George einen echten Teamplayer zu bekommen“, gibt Pastore Einblick ins Scouting der NINERS. Neben einer hervorragenden Arbeitseinstellung sprachen vor allem seine sportlichen Allround-Qualitäten für King. Insgesamt bestritt der Flügel am College, in der NBA sowie Summer- und G-League als auch in Italien und Polen ganze 219 Pflichtspiele mit durchschnittlich 23 Minuten Einsatzzeit. Dabei brachte er es auf 10.3 Punkte, 4.8 Rebounds, eine Vorlage und 0.5 Ballgewinne pro Partie sowie Wurfquoten von fast 50 Prozent aus dem Zweierbereich, 40 Prozent von der Dreier- und 77 Prozent von der Freiwurflinie. „Außerdem ist er immer für einen spektakulären Block gut“, zeigt sich Pastore von der Athletik seines neuen Schützlings beeindruckt.

Der sprunggewaltige Texaner fiebert seiner ersten Station in Deutschland bereits spürbar entgegen: „Ich freue mich darauf, Chemnitz und die NINERS kennenzulernen und es ist toll, dass viele Spieler aus der letztjährigen, erfolgreichen Mannschaft zurückkommen. Das kann gerade zu Saisonbeginn von Vorteil sein. Einige Mitspieler haben mir über die tolle Teamchemie als auch diese besondere NINERS-Kultur berichtet und ich möchte gern ein Teil davon werden. Außerdem will ich meine Zeit in Deutschland genießen und mein Bestes für das Team geben. Ich glaube, wir können eine wirklich außergewöhnliche Saison erleben.“

Mit George King und Filip Stanic stehen jetzt also zwei Chemnitzer Neuzugänge fest. Hinzu kommen dank des nunmehr sicheren Aufstiegs, durch den sich auch einige Verträge automatisch verlängerten, die bekannten Gesichter Malte Ziegenhagen, Jonas Richter, Terrell Harris, Niklas Wimberg, Dominique Johnson, Luis Figge und Leon Hoppe. Mit weiteren Akteuren der Aufstiegsmannschaft, aber auch mit potenziellen Neuzugängen befinden sich die NINERS-Verantwortlichen in fortgeschrittenen Gesprächen. „Wenn alles nach Plan läuft, soll das Team bis zum scharfen Start der Saisonvorbereitung Anfang September komplett sein“, erklärt Pastore.

Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store