Die Woche der Wahrheit
NINERS Chemnitz

NINERS Chemnitz

90

:
MLP Academics Heidelberg

MLP Academics Heidelberg

78

Die Woche der Wahrheit

NINERS Chemnitz vs. MLP Academics Heidelberg

„Unsere Vorfreude ist riesig“, sagt Cheftrainer Rodrigo Pastore vor den Duellen seiner NINERS mit den beiden aktuell bestplatzierten Teams der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Innerhalb von vier Tagen treffen die Chemnitzer Korbjäger als Tabellendritter auf den punktgleichen Zweiten Heidelberg und den ungeschlagenen Spitzenreiter Bremerhaven. Das erste Topspiel darf die „Orange Army“ diesen Donnerstag um 19:30 Uhr gegen die MLP Academics in der heimischen Messe austragen und erwartet dabei über 3.000 Zuschauer. Am Sonntag geht es dann zu den Eisbären an die Nordseeküste. „Diese Partien haben fast schon Playoffcharakter und sorgen bei jedem für die nötige Extramotivation“, fiebert Pastore den Herausforderungen entgegen.

Schon die erste hat es in sich. Mit Heidelberg kommt ein absolutes Spitzenteam nach Chemnitz, das in der Tabelle vor den NINERS steht, obwohl man mit plus 55 ein etwas schlechteres Korbverhältnis als die Sachsen (+ 92) hat. Der Grund - aktuell sind Heidelberg, Chemnitz, Jena und Nürnberg mit jeweils sechs Siegen bei nur einer Niederlage gleichauf. Das einzige Duell untereinander bestritten aber bislang nur der BBL-Absteiger aus Thüringen und die MLP Academics, welche dabei in Jena einen beeindruckenden 88:68-Erfolg feierten und deshalb im Direktvergleich aller vier Teams zum jetzigen Zeitpunkt vorn liegen. „Gerade diese Partie war ein echtes Ausrufezeichen“, unterstreicht Pastore nach eingehendem Videoscouting. Zudem zieht der Argentinier den Hut vor der Heidelberger Nervenstärke: „Sie hatten schon viele knappe Spiele und lagen beispielsweise am Sonntag gegen Rostock bereits 17 Punkte zurück. Trotzdem haben sie das Match nach Verlängerung noch für sich entschieden.“ Selbst die einzige Niederlage der Akademiker kann fast als Erfolg gewertet werden, zeigte man sich beim hauchdünnen 75:77 gegen Bremerhaven doch auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer.

Wirklich überraschend sind die konstant guten Leistungen des nächsten Chemnitzer Gegners jedoch nicht. „Heidelberg stand schon letzte Saison im Halbfinale und hat viele Leistungsträger gehalten“, verweist Pastore auf Center Philipp Heyden (10 Punkte pro Partie), Pointguard Niklas Würzner (8.9), die verlässlichen deutschen Rollenspieler Sebastian Schmitt (4.4) und Marc Liyanage (3.1) sowie allen voran Topscorer Shy Ely (21.6), den der NINERS-Coach als „vielleicht besten Spieler der Liga“ einschätzt. Darüber hinaus haben die Neckarstädter im Sommer mehrere starke Neuzugänge verpflichtet. US-Guard Zamal Nixon (10.1) beeindruckt ebenso wie seine Landsleute Stephon Jelks (8) und Adam Eberhard (7.9) auf den Flügelpositionen oder 2.12-Meter-Hüne Armin Trtovac. Im Deutsch-Amerikaner Grant Teichmann (5.1) konnte man zudem noch einen weiteren Profi verpflichten, der es Trainerfuchs Frenkie Ignjatovic ermöglicht, mit zehn vollwertigen Spielern zu rotieren.

„Die Heidelberger Ambitionen sind deutlich größer als in den vergangenen Jahren“, weiß auch Pastore, dass am Neckar gerade eine neue bis zu 5.000 Zuschauer fassende Arena für die Academics entsteht. Deren Fertigstellung ist für nächsten Sommer geplant und idealerweise fallen Umzug und Bundesliga-Aufstieg ins gleiche Jahr. Die Entwicklung des Basketballs schreitet in Deutschland also vielerorts voran und macht noch deutlicher, warum auch die NINERS den nächsten Schritt gehen wollten. Der Umzug in die Messe ist geglückt, die Zuschauerzahlen liegen jetzt bereits über den Erwartungen und sportlich passt es ebenso, hat Chemnitz diese Saison in seiner neuen Spielstätte doch bislang alle Partien gewonnen. Jene Serie soll bestenfalls auch Donnerstag halten. Deshalb freut sich Rodrigo Pastore, dass Ivan Elliott (Knöchel) und Luis Figge (Rücken) ihre Blessuren, welche sie noch beim Auswärtssieg in Kirchheim handicapten, überwunden haben und wieder voll trainieren können: „Wir brauchen gegen Heidelberg jeden Mann und am besten alle Spieler in Topform!“

TERMINE:
NINERS Chemnitz vs. MLP Academics Heidelberg, Donnerstag, 31.10.2019, 19:30 Uhr, Messe Chemnitz

Eisbären Bremerhaven vs. NINERS Chemnitz, Sonntag, 03.11.2019, 17:30 Uhr, Stadthalle Bremerhaven

NINERS Chemnitz

NINERS Chemnitz

90

:
MLP Academics Heidelberg

MLP Academics Heidelberg

78

Zum Spiel

Re-live Spieltag 8: NINERS Chemnitz vs. MLP Academics Heidelberg 1:55:03

Re-live Spieltag 8: NINERS Chemnitz vs. MLP Academics Heidelberg

Highlights Spieltag 8: NINERS Chemnitz vs. MLP Academics Heidelberg 2:59

Highlights Spieltag 8: NINERS Chemnitz vs. MLP Academics Heidelberg

NINERS360 Ausgabe 158 – Zurück zur 1 16:55

NINERS360 Ausgabe 158 – Zurück zur 1

Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store