Hamburg Towers

81

:

NINERS Chemnitz

78

Hamburg gleicht aus!

Hamburg Towers vs. NINERS Chemnitz 81:78 (16:22, 19:19, 17:10, 29:27), 3.400 Zuschauer

Die Playoffhalbfinalserie zwischen den NINERS Chemnitz und den Hamburg Towers würde Alfred Hitchcock wohl bestens gefallen. Endete schon das erste Duell am Samstag in einem vermeintlichen Herzschlagfinale, so setzten beide Teams am gestrigen Dienstagabend nochmals einen drauf. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte übernahmen die Hansestädter in der mit 3.400 Zuschauern restlos ausverkauften edel-optics.de-Arena im dritten Viertel das Kommando und zogen zwischenzeitlich auf neun Zähler davon. Die NINERS steckten jedoch niemals auf und kamen mit sensationellen Dreiern kurz vor Spielende zum Ausgleich. Aber Hamburgs Beau Beech hatte sich seinen einzigen Distanztreffer an diesem Abend für die Schlusssekunde aufgehoben und bescherte so seiner Mannschaft den 1:1-Ausgleich. Unterm Strich einfach allerbeste Werbung für die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA und die Gewissheit, dass sich beide Teams noch mindestens zweimal begegnen.

Mit dem Rückenwind des ersten Sieges startete Chemnitz am Dienstagabend furios und ging schnell mit 12:2 in Front, bevor Towers-Coach Mike Taylor seine Mannen in einer Auszeit zur Räson rief. Mit der erhofften Wirkung, denn die Hausherren fanden nun angeführt von Max Montana besser ins Spiel und verkürzten zwischenzeitlich auf zwei Zähler, ehe Malte Ziegenhagen sowie Lukas Wank am Ende des Auftaktviertels den 22:16-Stand zugunsten der NINERS markierten. Im zweiten Durchgang war es zunächst vor allem Centerhüne Jannik Freese, der die Towers bis zum 26:26-Ausgleich heranführte, doch die NINERS bekamen anschließend wieder Oberwasser. Ein Alley-Oop von Georg Voigtmann, ein Dreier durch Virgil Matthews und obendrein nervenstarke Freiwurftreffer verschafften Chemnitz bis zur Halbzeit erneut ein Sechs-Punkte-Polster (41:35). 

Ziegenhagen packte nach Wiederbeginn noch zwei weitere Zähler drauf, doch im weiteren Verlauf taten sich die NINERS gegen höchst engagiert verteidigende Hamburger immer schwerer. Der eine oder andere unnötige Chemnitzer Ballverlust war dann weiteres Wasser auf die Towers-Mühlen. So brachte Beech sein Team Mitte des dritten Viertels erstmals an diesem Abend in Front und wahrte mit der Pausensirene einen hauchdünnen 52:51-Vorsprung der Gastgeber. Im Schlussabschnitt drehten die Elbestädter, angepeitscht vom nun endgültig erwachten Publikum, weiter auf und hatten im 17-jährigen Justus Hollatz den X-Faktor auf ihrer Seite. Der Youngster glänzte mit wichtigen Ballgewinnen sowie cleveren Assists und trug so maßgeblich zu Hamburgs 73:65-Führung gut dreieinhalb Minuten vor Schluss bei. Als nur noch 60 Sekunden Spielzeit verblieben, schien Carlton Guyton per And-One zum 76:69 den Deckel drauf zu machen, aber die NINERS gaben sich vor 100 mitgereisten Fans nicht auf. Dreier Ziegenhagen, Guyton lässt einen Freiwurf liegen, nächster Dreier vom Chemnitzer Kapitän, auch Beech zittert einmal an der Linie, Dreier Lukas Wank, 78:78-Ausgleich! Doch man hatte die Rechnung ohne den Wirt gemacht, der an diesem Abend Beau Beech hieß und einen Dreierhappen servierte, welcher den NINERS wohl gar nicht schmeckte, allen Towers-Anhängern aber umso besser mundete.

STATISTIK:
Hamburg Towers vs. NINERS Chemnitz 81:78(16:22, 19:19, 17:10, 29:27), 3.400 Zuschauer 

Elliott (15 Punkte), Ziegenhagen (13), Matthews (13), Voigtmann (3), Gilder-Tilbury (10), Lodders (9), Wank (7), Richter (6), Vest (2), Scott (0),  Hoppe (0)

TERMINE:
NINERS Chemnitz vs. Hamburg Towers, Freitag, 26.04.2019, 19:30 Uhr, Richard-Hartmann-Halle, Chemnitz

Hamburg Towers vs. NINERS Chemnitz, Sonntag, 18.04.2019, 17:00 Uhr, edel-optics.de-Arena, Hamburg

OPTIONAL:
NINERS Chemnitz vs. Hamburg Towers, Dienstag, 30.04.2019, 19:30 Uhr, Richard-Hartmann-Halle, Chemnitz

Hamburg Towers

81

:

NINERS Chemnitz

78

PO-1/2 Finale Spiel 2: Hamburg Towers vs. NINERS Chemnitz1:56:55
Highlights PO 1/2 Spiel 2: Hamburg Towers vs. NINERS Chemnitz3:17
Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store