PS Karlsruhe LIONS

77

:

NINERS Chemnitz

88

Chemnitz stellt auf 2:0

PS Karlsruhe Lions vs. NINERS Chemnitz 77:88 (22:19, 20:28, 10:24, 25:17), 1.500 Zuschauer

Sachsens beste Korbjäger stehen kurz vor dem Einzug ins Playoff-Halbfinale der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Am Mittwochabend holten sich die NINERS mit einem 88:77-Erfolg in Karlsruhe den zweiten Sieg und können die Serie nun bereits am morgigen Freitag in der heimischen Richard-Hartmann-Halle beenden. Sollte der benötigte dritte Triumph dort noch nicht erfolgen, hätte die „Orange Army“ am Sonntag in Karlsruhe oder am Dienstag in Chemnitz zwei weitere Matchbälle. „Wir wollen es aber gleich im ersten Anlauf schaffen“, sagt Kapitän Malte Ziegenhagen, der gestern mit 20 Punkten zum Topscorer eines ausgeglichenen NINERS-Teams avancierte. Gleichzeitig löste Virgil Matthews mit seiner 135. Pflichtpartie den Österreicher Andreas Worenz (134) als Chemnitzer Rekordspieler ab. Beide werden dicht gefolgt vom gerade erst 21-jährigen Eigengewächs Jonas Richter, der bereits 133 Zweitligapartien für die NINERS bestritt.

Vor 1.500 Zuschauer fanden die NINERS in der Karlsruher Europahalle zunächst ganz gut ins Match und führten nach Punkten von Lukas Wank sowie Robin Lodders schnell mit 7:2. Offensiv sollte es auch weiterhin ganz gut laufen, aber in der Verteidigung und beim Kampf um Rebounds leisteten sich die Sachsen manche Nachlässigkeiten, weshalb Karlsruhe zum Ende des ersten Viertels die Nase beim Stand von 22:19 knapp vorn hatte. Im zweiten Abschnitt holte Lodders die Führung schnell zurück, doch die gastgebenden Lions boten weiter Paroli und gingen nach einem Treffer von Orlando Parker erneut in Front (31:29), weshalb NINERS-Coach Rodrigo Pastore zur Auszeit griff. In deren Folge agierten die NINERS hinten wesentlich konzentrierter und versenkten vorn in Person von Malte Ziegenhagen sowie Ivan Elliott einige wichtige Dreier, so dass man letztlich mit einer 47:42-Führung in die Halbzeitpause gehen durfte.

Nach dieser legte Chemnitz gerade defensiv noch einmal zwei Schippen drauf, gestattete Karlsruhe kaum noch freie Würfe und nutzte so manchen Ballgewinn für schnelle Fastbreakpunkte. Die hohe Intensität der NINERS machte den Gastgebern zusehends zu schaffen, weshalb die Lions allmählich den Anschluss verloren, während beim Pastore-Team insbesondere zum Ende des dritten Viertels nahezu alles funktionieren wollte. Dreier Ziegenhagen, Dreier Wank, Dreier Ziegenhagen, And-One Wank, Dreier Vest und schon war die Orange Army auf 71:52 enteilt. Spätestens als Chemnitz zu Beginn des Schlussabschnittes mit bissiger Defensive viel Zeit von der Uhr nahm und Wank zwei Freiwürfe nervenstark zum 73:52 verwandelte, war die Messe gelesen. Die NINERS brachten den Vorsprung souverän über die Zeit und auch Youngster Emmanuel Womala kam noch einmal zu einem Kurzeinsatz. „An diese Leistung wollen wir morgen anknüpfen und mit den eigenen Fans im Rücken den Halbfinaleinzug perfekt machen“, hofft Headcoach Pastore auf den dritten Sieg gegen die Lions. 

STATISTIK:
PS Karlsruhe Lions vs. NINERS Chemnitz 77:88 (22:19, 20:28, 10:24, 25:17), 1.500 Zuschauer

Ziegenhagen (20 Punkte), Gilder-Tilbury (14), Lodders (14), Wank (13), Elliott (10), Richter (6), Vest (6), Matthews (5), Voigtmann (0), Womala (0)

TERMIN:
NINERS Chemnitz vs. PS Karlsruhe Lions, Freitag, 12.04.2019, 19:30 Uhr, Richard-Hartmann-Halle, Chemnitz 

OPTIONAL:
PS Karlsruhe Lions vs. NINERS Chemnitz, Sonntag, 14.04.2019, 17:30 Uhr, Europahalle, Karlsruhe

NINERS Chemnitz vs. PS Karlsruhe Lions, Dienstag, 16.04.2019, 19:30 Uhr, Richard-Hartmann-Halle, Chemnitz

PS Karlsruhe LIONS

77

:

NINERS Chemnitz

88

PO-1/4 Finale Spiel 2: PS Karlsruhe LIONS vs. NINERS Chemnitz2:13:29
Highlights PO 1/4 SP2 PS Karlsruhe Lions vs. NINERS Chemnitz3:25
Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store