NINERS sinnen auf Revanche

NINERS sinnen auf Revanche

Am Samstag bestreiten die Chemnitzer Korbjäger erstmals in ihrer Vereinshistorie ein Spiel in Quakenbrück. Um 19:30 Uhr trifft man dort in der 3.000 Zuschauer fassenden Artland Arena auf die gastgebenden Dragons. Das Duell mit dem aktuellen Tabellenzehnten weckt bei Sachsens besten Basketballern eine unliebsame Erinnerung und zugleich den Wunsch auf Revanche. Schließlich waren es die Dragons, welche den NINERS im Dezember letzten Jahres ihre erste Saisonniederlage beifügten. „Sie haben uns im Hinspiel wirklich sehr weh getan und damals völlig verdient gewonnen. Gleichzeitig war dies eine unserer schlechteren Saisonleistungen und deshalb möchten wir es dieses Wochenende besser machen“, betont NINERS-Coach Rodrigo Pastore. 

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen guten Auftritt ist schon einmal gegeben – die NINERS können mit voller Kapelle antreten. Das war beim ersten Kräftemessen zwischen Chemnitz und Quakenbrück noch anders. Seinerzeit fehlten Matt Vest sowie Ivan Elliott komplett und Lukas Wank bestritt nach zweimonatiger Verletzungspause gerade seine erste Partie. „Dadurch fehlten uns wichtige Optionen an beiden Enden des Feldes und unser Spielfluss geriet völlig durcheinander“, erinnert sich Pastore. Wie wichtig die genannten Akteure für Chemnitz sind, konnte man in den vergangenen Wochen sehen. Elliott netzte beispielsweise in der „Crunchtime“ gegen Nürnberg und Baunach enorm wichtige Würfe, Wank wird allmählich wieder zum belebenden Energizer, der er bereits zu Saisonbeginn war und Vest bringt mit seinem hohen Basketball-IQ die nötige Struktur ins NINERS-System. Zu guter Letzt kann Trainer Pastore nun mit zehn Akteuren rotieren, was es ihm und seinem Team ermöglicht, die Intensität über die komplette Spieldauer hinweg hoch zu halten. 

Dies gilt aber nicht nur für die Offensive, sondern vor allem für die Verteidigung, welche am Samstag im Artland ein entscheidender Faktor sein wird. „Die Dragons haben mit Pierre Bland einen herausragenden Spielmacher, in Chase Griffin einen brandgefährlichen Scharfschützen und mit Demetris Morant den wohl athletischsten wie beweglichsten Brettspieler der Liga“, hebt Pastore vor allem jenes US-Trio hervor, das für Quakenbrück pro Partie zusammen über 40 Punkte macht. Mit Brian Oliver verpflichteten die Dragons zu Jahresbeginn noch einen weiteren Amerikaner, der gleich bei seinem ersten Einsatz beeindruckende acht Dreier zum Kantersieg über Hanau beisteuerte, danach aber eher unauffällig blieb. Mit dem Litauer Danielius Lavrinovicius (7 Punkte pro Spiel) kann Artlands Trainer Florian Hartenstein wie auch Pastore fünf Ausländer aufbieten, während Flügelspieler Paul Albrecht (10.3) und der wieselflinke Pointguard Jannes Hundt (9.9) die Hauptlast hinsichtlich deutscher Einsatzminuten tragen. Für nötige Verschnaufpausen sorgen wahlweise deren Landsleute Jonathan Malu (4.3), Eric Curth (3.9), Thorben Döding (3.1) oder Jonas Herold (0.9).

„Die ersten fünf, sechs Akteure sind richtig stark und zogen uns im Hinspiel den Zahn. Wir hoffen aber, dass wir mit komplettem Kader am Samstag qualitätsmäßig mehr dagegen halten und auch die Tiefe unserer Bank besser nutzen können. Es gilt, eine konzentrierte Leistung abzurufen, denn wir dürfen eine stimmungsvolle Halle und hoch motivierte Dragons erwarten, die uns als Spitzenreiter sicher gern ein zweites Mal bezwingen würden“, ist Pastore überzeugt, dass ihm und seiner Mannschaft ein schweres Stück Arbeit bevorsteht.

TERMINE:
Artland Dragons BC vs. NINERS Chemnitz, Samstag, 02.02.2019, 19:30 Uhr, Artland Arena Quakenbrück

NINERS Chemnitz vs. Phoenix Hagen, Samstag, 09.02.2019, 19:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle Chemnitz

Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store