Chemnitz überzeugt bei Vest-Comeback
NINERS Chemnitz

NINERS Chemnitz

88

:
VfL Kirchheim Knights

VfL Kirchheim Knights

71

Chemnitz überzeugt bei Vest-Comeback

Chemnitz überzeugt bei Vest-Comeback

Die NINERS haben ihre Spitzenposition in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA am Samstagabend eindrucksvoll untermauert. Vor fast 2.300 Zuschauern setzten sich das Team von Trainer Rodrigo Pastore in der heimischen Richard-Hartmann-Halle gegen die Kirchheim Knights mit 88:71 (46:38) durch und wusste vor allem mit wunderschönem Zusammenspiel zu gefallen. Insgesamt 28 direkten Korbvorlagen standen nur acht Ballverluste entgegen. Zudem punkteten neben Topscorer Malte Ziegenhagen (19 Zähler) noch neun weitere eingesetzte Spieler, darunter mit Kavin Gilder-Tilbury (14), Matt Scott (10), Ivan Elliott (10) sowie Georg Voigtmann (10) gleich vier Akteure zweistellig. Obendrein feierte Matt Vest nach mehr als zwei Monaten Verletzungspause sein Comeback und freute sich über die erfolgreiche Rückkehr: „Es ist toll, endlich wieder mit den Jungs auf dem Feld zu stehen, vor unseren tollen Fans zu spielen und gleich einen Sieg zu holen.“

Gegen Kirchheim schickte Coach Pastore zunächst Routinier Virgil Matthews, Scott, Gilder-Tilbury, Jonas Richter und 2.13-Meter-Hüne Georg Voigtmann aufs Feld. Letzterer sorgte mit einem krachenden Dunking auch für das erste Highlight der Partie und die schnelle 9:4-Führung der Gastgeber. Daraufhin konterten die Knights, bei denen vor allem Centerspieler Jalen Canty zu überzeugen wusste, mit einem 11:0-Lauf, weshalb Pastore zur Auszeit griff. Nach dieser jagten Ziegenhagen sowie Lukas Wank umgehend zwei Dreier durch die Reuse und so ging es letztlich beim gerechten Stand von 19:19-Unentschieden in die erste Viertelpause. 

Im zweiten Durchgang blieb es zunächst ein völlig ausgeglichenes Spiel, weil Kirchheims Topscorer Rohndell Goodwin stets Antworten auf die Chemnitzer Treffer von Elliott oder Gilder-Tilbury fand. Auch zwei weitere Ziegenhagen-Dreier glich Goodwin auf der Gegenseite zum 34:34 aus. Doch Chemnitz bewies den längeren Atem und hatte das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. So tropfte ein Distanzwurf von Scott übers Brett in den Ring, während sich mancher Wurf der Knights wieder rausdrehte. Am Ende war es vor allem die bessere Dreierquote, welche den NINERS einen Vorsprung verschaffte und so setzte Kavin Gilder-Tilbury natürlich ebenfalls vom Perimeter mit einem Buzzerbeater zum 46:38 den Schlusspunkt unter die erste Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff gelangen dann Gästespieler Keith Rendleman zwar die ersten Punkte, doch Chemnitz ließ sich nicht ins Wanken bringen. Ganz im Gegenteil. Dank starker Verteidigung blieben Kirchheimer Punkte nun Mangelware, während sich die NINERS offensiv in einen Rausch spielten. Ob Dreier von Richter und Scott, schnelle Fastbreaks oder auch ein sensationeller Alley-Oop-Dunk durch Gilder-Tilbury nach Zuckerpass von Virgil Matthews – den Pastore-Mannen wollte in dieser Phase einfach alles gelingen und selbst eine Auszeit des Gegners konnte sie nicht stoppen. Drei Minuten vor Ende des dritten Viertels hatte sich Chemnitz mit 65:42 den höchsten Vorsprung im gesamten Spielverlauf erarbeitet und ließ sich diesen nicht mehr nehmen.

Vielmehr wehrten die NINERS im Schlussabschnitt jeden Comebackversuch der Kinghts erfolgreich ab und versetzten das Publikum mit spektakulären Offensivaktionen immer wieder in Feierlaune. Als Gilder-Tilbury vier Minuten vor Schluss aus der Mitteldistanz zum 83:62 einnetzte, war das Spiel endgültig entschieden und so durfte gegen Ende auch Youngster Leon Hoppe noch einmal ran. Durch den hoch verdienten Sieg über Kirchheim festigt Chemnitz die Tabellenführung und hat nun schon vier Siege Vorsprung auf das punktgleiche Verfolgertrio aus Heidelberg, Hamburg sowie Rostock. „Das war eine sehr starke Leistung und wir werden uns nun konzentriert auf Artland vorbereiten“, blickte Pastore abschließend schon auf die nächste Partie.

STATISTIK:
NINERS Chemnitz vs. VfL Kirchheim Knights 88:71(19:19, 27:19, 21:12, 21:21), 2.267 Zuschauer

Ziegenhagen (19 Punkte), Gilder-Tilbury (14), Elliott (10), Scott (10), Voigtmann (10), Richter (9), Wank (8), Lodders (5), Matthews (2), Vest (1), Hoppe (0), Fortune (nicht eingesetzt) 

TERMINE:
Artland Dragons BC vs. NINERS Chemnitz, Samstag, 02.02.2019, 19:30 Uhr, Artland Arena Quakenbrück

NINERS Chemnitz vs. Phoenix Hagen, Samstag, 09.02.2019, 19:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle Chemnitz

NINERS Chemnitz

NINERS Chemnitz

88

:
VfL Kirchheim Knights

VfL Kirchheim Knights

71

Spieltag 20: NINERS Chemnitz vs. VfL Kirchheim Knights2:00:50

Spieltag 20: NINERS Chemnitz vs. VfL Kirchheim Knights

Highlights Spieltag 20: NINERS Chemnitz vs. VfL Kirchheim Knights2:10

Highlights Spieltag 20: NINERS Chemnitz vs. VfL Kirchheim Knights

NINERS360 Ausgabe 147 - They are clicking right now9:56

NINERS360 Ausgabe 147 - They are clicking right now

Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store