NINERS Chemnitz

75

:

Artland Dragons

84

NINERS vor heißem Doppelspieltag

NINERS Chemnitz vs. Artland Dragons, Freitag, 14.12.2018, 19:30 Uhr, Richard-Hartmann-Halle Chemnitz

Den Chemnitzer Korbjägern steht ein äußerst anspruchsvolles Wochenende bevor. Am Freitag empfängt der ungeschlagene Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA zunächst die Artland Dragons. Für Samstagmittag ist noch eine Trainingseinheit sowie ein gemeinsames Team-Essen angesetzt, bevor sich die NINERS auf den Weg ins 500 Kilometer entfernte Kirchheim unter Teck machen, wo man dann am Sonntag bei den gastgebenden Knights antritt. „Unsere volle Konzentration gilt aktuell dem Heimspiel gegen Artland, das wir unbedingt gewinnen möchten“, gibt Cheftrainer Rodrigo Pastore die Zielstellung vor. 

Jene Ambitionen scheinen für die Chemnitzer Spitzenreiter gegen den Tabellen-13. aus Niedersachsen wohl keineswegs vermessen, doch einen Selbstläufer sollte man nicht erwarten. „Die Liga ist sehr ausgeglichen und auch wir hatten schon viele enge Partien, in denen wir durchaus die nötige Portion Glück brauchten. Weil uns obendrein mit Ivan Elliott, Matt Vest sowie Lukas Wank drei wichtige Leistungsträger fehlen, ist es momentan nicht einfach, dieses hohe bisherige Level zu halten“, weiß Pastore, dass die verbliebenen Spieler abermals an ihr Limit gehen müssen, wenn man das Duell mit den Dragons für sich entscheiden möchte.

Ein Schlüssel zum Erfolg wird wie schon in der zweiten Halbzeit beim jüngsten Auswärtssieg in Ehingen die eigene Verteidigungsarbeit sein. Hier gilt es vor allem, das wurfstarke Guard-Duo Chase Griffin (14.9 Punkte pro Spiel) und Pierre Bland (12.7) sowie deren US-amerikanischen Landsmann Demetris Morant ((12.5), den vielleicht athletischsten Spieler der gesamten ProA, zu kontrollieren. Ein wichtiger Faktor auf Artländer Seite sind auch Paul Albrecht (11.1), Jannes Hundt (10.1) und der Litauer Danielius Lavrinovicius (7.2). Dahinter gehen Trainer Florian Hartenstein allmählich die Alternativen aus. Jonathan Malu (3.4) und Eric Curth (3.2) fielen jüngst verletzungs- oder krankheitsbedingt aus. Routinier Max Rockmann (4.2) wechselte zum Liga-Konkurrenten Kirchheim und die jungen Talente Thorben Döding (2.1), Jonas Herold (1.1) sowie Radii Caisin unterliegen naturgemäß noch größeren Leistungsschwankungen. „Artland ist für einen Aufsteiger gut in die Saison gestartet, hatte dann aber einige personelle Schwierigkeiten und geriet so in ein kleines Tief. Spieler wie Griffin, Bland, Morant, Albrecht oder Hundt sind aber jederzeit für eine Topleistung gut“, warnt Pastore. 

Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie sollten die Dragons jedenfalls heiß auf ein Erfolgserlebnis sein und im Kampf um den Klassenerhalt wäre jeder Punkt Gold wert. Mittelfristig blickt Artland aber schon nach oben, hat man doch bereits von 2003 bis 2015 in der 1. Basketball Bundesliga gespielt. 2008 feierten die Dragons sogar den Pokalsieg. Bei den Heimpartien strömen durchschnittlich 2.300 Besucher in die Artland Arena. Das Team aus Quakenbrück ist es also gewohnt, vor ähnlich großer Kulisse zu spielen wie man sie auch am Freitag in der Chemnitzer Richard-Hartmann-Halle erwarten darf. „Darauf freue ich mich am meisten“, sagt NINERS-Neuzugang Josh Fortune, der nach seinen ersten beiden Auftritten in der Fremde nun endlich seine Heimpremiere im Trikot der „Orange Army“ feiert und dabei natürlich gern einen Sieg einfahren würde.

TERMINE:
NINERS Chemnitz vs. Artland Dragons, Freitag, 14.12.2018, 19:30 Uhr, Richard-Hartmann-Halle Chemnitz

VfL Kirchheim Knights vs. NINERS Chemnitz, Sonntag, 16.12.2018, 17:00 Uhr, Sporthalle Stadtmitte Kirchheim

NINERS Chemnitz

75

:

Artland Dragons

84

Highlights Spieltag 14: NINERS Chemnitz vs. Artland Dragons2:13
Spieltag 14: NINERS Chemnitz vs. Artland Dragons1:55:42
NINERS360 Ausgabe 144 - 138:17
Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store