HEBEISEN WHITE WINGS Hanau

68

:

NINERS Chemnitz

73

Elfter Sieg bei starkem Fortune-Debüt

HEBEISEN WHITE WINGS Hanau vs. NINERS Chemnitz 68:73 (17:14, 13:20, 23:18, 15:21), 670 Zuschauer

Die NINERS Chemnitz trotzten am Samstagabend erfolgreich ihrer Verletzungsmisere und setzten sich ohne Ivan Elliott, Matt Vest und Lukas Wank bei den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau mit 73:68 (34:30) durch. Es war der nunmehr elfte Sieg im elften Saisonspiel, wodurch Sachsens beste Korbjäger weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA thronen. Vor 670 Zuschauern avancierte Kapitän Malte Ziegenhagen in der Main-Kinzig-Halle mit 16 Punkten zum Topscorer. Auch Routinier Virgil Matthews (13) und Neuzugang Josh Fortune trafen zweistellig. Der 24-jährige Shootingguard, welcher erst am Mittwoch in Chemnitz eintraf und am Freitag seine Spielerlaubnis erhielt, feierte mit zwölf Zählern, acht Rebounds sowie je einem Assist und Block einen äußerst gelungenen Einstand. 

Angesichts der jüngsten Ausfälle musste Fortune trotz Jetlag bereits in der Startformation ran, die sich mit Treffern von Matthews und Kavin Gilder-Tilbury schnell eine 6:0-Führung erspielte. Hanau konterte jedoch umgehend mit zwei Dreiern von Dorian Pinson sowie Luquon Choice, in deren Folge sich das Match sehr ausgeglichen gestaltete. Die Gastgeber, welche zuletzt mit einem Sieg in Heidelberg aufhorchen ließen, machten dabei deutlich, dass sie sich als Tabellenletzter nicht verstecken, sondern gegen dezimierte NINERS um ihre Außenseiterchance kämpfen wollten. So behauptete Hanau nach dem Startviertel eine verdiente 17:14-Führung, welche man Mitte des zweiten Abschnittes durch Alexander Angerer auf 25:19 erhöhte.

Ein Dreier von Josh Fortune leitete dann aber die Chemnitzer Aufholjagd ein, welche Ziegenhagen mit zwei weiteren Distanztreffern zum 28:28-Ausgleich fortsetzte und letztlich Robin Lodders mit seinem Treffer zur 34:30-Halbzeitführung veredelte. Nach dem Seitenwechsel setzte sich der Trend nahtlos fort. Fortune für Drei, Lodders sowie Matthews mehrfach am Brett und dann auch noch der frisch gekürte ProA-Youngster des Monats November, Jonas Richter, zur 47:34-Führung. Hanaus Trainer Simon Cote hatte genug gesehen und versuchte sein Team in einer Auszeit wieder auf Spur zu bringen. Mit Erfolg, denn plötzlich bestimmten die WHITE WINGS das Spielgeschehen, trafen durch Talley, Woods und Choice immer wieder vom Perimeter oder über den starken Angerer in der Zone. So holte sich Hanau die Führung noch im dritten Viertel zurück (53:52) und schnupperte zu Beginn des Schlussabschnittes nach Talleys Dreier zum 59:54 an der Sensation.

Chemnitz hatte bis hier hin einen langgestreckten 25:7-Lauf der Gastgeber hinnehmen müssen und schien angesichts der kurzen Rotation allmählich die Kräfte zu verlieren. Doch gerade in jener brenzligen Phase war Malte Ziegenhagen zur Stelle. Der „Captain“ netzte zwei wichtige Distanzwürfe und brachte seine NINERS mit Hilfe von Lodders als auch Matthews abermals in Front (64:61). Bei noch vier Minuten Restspielzeit war der Matchausgang völlig offen, doch die Chemnitzer stellten einmal mehr ihre vielleicht größte Stärke in dieser Saison unter Beweis, nämlich auf der Zielgeraden die Nerven zu bewahren und gute Entscheidungen zu treffen. So verteidigte man nun clever, setzte den Gegner offensiv weiter unter Druck und verwandelte zudem trotz hoher Anspannung immerhin fünf von sieben Freiwürfen, welche letztlich den hart erkämpften 73:68-Auswärtssieg manifestierten. „Das war ein ganz hartes Stück Arbeit und sicherlich nicht unsere beste Saisonleistung. Aber angesichts der vielen Ausfälle, die auch unsere Trainingssituation letzte Woche stark beeinträchtigten, sowie der kurzen Eingewöhnungszeit für Josh Fortune, hat sich das Team mehr als wacker geschlagen und vor allem Charakter gezeigt. Nun werden wir uns regenerieren und dann auf das Topspiel in Ehingen vorbereiten“, blickte Trainer Pastore auf das bevorstehende Auswärtsspiel beim Tabellenvierten.

STATISTIK:
HEBEISEN WHITE WINGS Hanau vs. NINERS Chemnitz 68:73(17:14, 13:20, 23:18, 15:21), 670 Zuschauer

Ziegenhagen (16 Punkte), Matthews (13), Fortune (12), Richter (9), Lodders (8), Scott (8), Gilder-Tilbury (6), Voigtmann (1), Albrecht (0), Hoppe (nicht eingesetzt)

TERMINE:
TEAM EHINGEN URSPRING vs. NINERS Chemnitz, Sonntag, 09.12.2018, 17:00 Uhr, J.-Vanotti-Gymnasium

NINERS Chemnitz vs. Artland Dragons, Freitag, 14.12.2018, 19:30 Uhr, Richard-Hartmann-Halle

HEBEISEN WHITE WINGS Hanau

68

:

NINERS Chemnitz

73

Spieltag 12: HEBEISEN WHITE WINGS Hanau vs. NINERS Chemnitz2:00:10
Highlights Spieltag 12: HEBEISEN WHITE WINGS Hanau vs. NINERS Chemnitz1:48
Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store