Uni Baskets Paderborn

84

:

NINERS Chemnitz

99

NINERS mit neuem Vereinsrekord

Uni Baskets Paderborn vs. NINERS Chemnitz 84:99 (16:21, 22:25, 26:24, 20:29), 1.241 Zuschauer

Die NINERS Chemnitz haben am neunten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ihren neunten Erfolg eingefahren und damit den 13 Jahre alten Vereinsrekord für die längste Siegesserie übertrumpft. Fast wie nach Drehbuch erzielten Sachsens beste Korbjäger dabei auch noch 99 Zähler, wobei sich genau neun Spieler in die Punkteliste eintragen durften. Auf der Gegenseite gestattete man den gastgebenden Uni Baskets Paderborn am Freitagabend lediglich 84 Zähler und bleibt so weiter ungeschlagener Tabellenführer.

Vor 1.241 Zuschauern fanden beide Kontrahenten im Paderborner Sportzentrum am Maspernplatz zunächst nur schwerlich ins Match, wobei Chemnitz stets die Nase knapp vorn behielt. Dank einiger guter Aktionen von Rückkehrer Matt Vest, der zwischen 2015 und 2017 für die Ostwestfalen spielte, konnten sich die NINERS gegen Ende des Startviertels einen knappen 21:16-Vorsprung erarbeiten. Dieser schmolz zu Beginn des zweiten Abschnittes jedoch schnell dahin, weil die Baskets ihre bekannte Wurfstärke vom Perimeter ausspielten und nach einem Dreier des früheren Chemnitzers Daniel Mixich sogar mit 27:23 in Front gingen. Endlich wachgerüttelt packten die NINERS nun aber in der Defensive sowie beim Reboundkampf nochmal eine Schippe drauf und eroberten mit einem schnellen 8:0-Lauf die Führung zurück. Auch eine Auszeit der Gastgeber vermochte Chemnitz nicht zu stoppen, weshalb man zur Halbzeitpause bereits 46:38 vorn lag.

Im dritten Abschnitt kämpfte sich Paderborn angeführt vom bärenstarken Distanzschützen Joseph Benzinger noch einmal auf 48:50 heran, aber die NINERS bewahrten Ruhe. Durch zwei Dreier von Kavin Gilder-Tilbury, schön herausgespielte Korbleger von Matt Vest und Robin Lodders sowie einen tollen „And-One“ von Matt Scott wurde das Polster schnell wieder zweistellig (70:60). Ein weiterer Perimetertreffer des Paderborners Connor Wood zum Ende des dritten, sowie ein schöner Hakenwurf seines Teamkollegen Martin Seiferth mit Beginn des vierten Durchgangs machten den Gastgebern zwar noch einmal Hoffnung, aber Chemnitz reagierte im Stile einer echten Spitzenmannschaft. Starke Verteidigung, ein Dreier von Scott, deren zwei von Elliott sowie drei Korbleger des Kapitäns Malte Ziegenhagen zum 95:78-Zwischenstand bedeuteten letztlich die Vorentscheidung und zwei wichtige Punkte im Kampf um die besten Playoffplätze.

„Wir hatten insbesondere defensiv sehr wechselnde Phasen und Paderborn traf von außen wirklich extrem gut“, zog NINERS-Coach Rodrigo Pastore den Hut vor 15 Baskets-Dreiern und freute sich deshalb umso mehr über den Spielausgang: „Im entscheidenden Schlussviertel konnten wir uns noch einmal steigern und so den Sieg mit auf die Rückreise nehmen.“ Nächsten Samstag treten die Chemnitzer Korbjäger dann wieder in der heimischen Richard-Hartmann-Halle an, empfangen dort um 19:00 Uhr den aktuellen Tabellenzwölften Baunach Young Pikes und möchten mit Hilfe ihrer großartigen Fans die sensationelle Siegesserie fortsetzen.

STATISTIK:
Uni Baskets Paderborn vs. NINERS Chemnitz 84:99(16:21, 22:25, 26:24, 20:29), 1.241 Zuschauer

Richter (19 Punkte), Elliott (14), Ziegenhagen (13), Scott (12), Lodders (11), Gilder-Tilbury (9), Matthews (8), Vest (8), Voigtmann (5), Hoppe

TERMIN:
NINERS Chemnitz vs. Baunach Young Pikes, Samstag, 24.11.2018, 19:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle

 

Uni Baskets Paderborn

84

:

NINERS Chemnitz

99

Spieltag 10: Uni Baskets Paderborn vs. NINERS Chemnitz1:53:36
Highlights Spieltag 10: Uni Baskets Paderborn vs. NINERS Chemnitz1:54
PK 10. Spieltag: Uni Baskets Paderborn vs. NINERS Chemnitz6:16
Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store