23.05.2018 20:22 Alter: 85 days
Kategorie: Niners, Startseite

Steven Hutchinson wird neuer Assistenztrainer

Ehemaliger BBL-Star zukünftig an der Seitenlinie der NINERS


Basketballzweitligist NINERS Chemnitz hat eine wichtige Baustelle geschlossen und Steven Hutchinson bis 2020 als Co-Trainer unter Vertrag genommen. Der 50-jährige Deutsch-Amerikaner tritt somit die Nachfolge von Eiko Potthast an, dessen Kontrakt am Monatsende ausläuft. „Wir freuen uns, mit 'Hutch' einen sehr erfahrenen Mann gefunden zu haben, der als Spieler lange Zeit in der BBL aktiv war und äußerst motiviert ist, als Coach im Profisport Fuß zu fassen. Außerdem kennen sich Hutch sowie unser Cheftrainer Rodrigo Pastore bereits seit 20 Jahren und werden sich mit ihren Qualitäten sehr gut ergänzen“, sagt NINERS-Geschäftsführer Steffen Herhold. 

Steven Hutchinson wurde 1968 als Sohn eines US-Soldaten und einer Deutschen in Westberlin geboren, wuchs dann zunächst in den Staaten auf, kehrte aber schon im Vorschulalter in sein Geburtsland zurück, als der Vater nach Würzburg versetzt wurde. Dort besuchte Hutchinson die American Highschool auf dem Kasernengelände der US Armee und entdeckte seine Liebe für den Basketball. Nach seinem Schulabschluss ging er in die Staaten und studierte am Umpqua College sowie später an der Universität von Portland, wo er auch gemeinsam mit dem heutigen Headcoach der Miami Heat, Erik Spoelstra, im Hochschulteam auf Korbjagd ging. Anschließend startete der zwei Meter große und 100 Kilo schwere Hüne seine Profilaufbahn beim damaligen Zweitligisten Würzburg. 1993 erfolgte der Wechsel in die BBL zu Bayreuth, wo sich der variable wie kampfstarke Innenspieler schnell einen guten Namen machte. So wunderte es nicht, dass Hutchinson insgesamt elf Jahre in Deutschlands höchster Spielklasse verbrachte und auch bei seinen weiteren Stationen Bonn, Leverkusen sowie Oldenburg stets großen Erfolg hatte, teils sogar im Europapokal spielen durfte. „Ich stand auch zweimal im Playoff-Finale, aber ein Titel blieb mir leider verwehrt, weil ALBA Berlin damals einfach zu übermächtig war“, blickt Hutchinson auf seine aktive Karriere zurück, die im Alter von 34 Jahren aufgrund eines Achillessehnenrisses ihr Ende fand.

Daraufhin zog es ihn wieder in die USA, wo Hutchinson der Korbjagd treu blieb, erst an einer Grundschule und später viele Jahre an der Junction City Highschool im Bundesstaat Oregon als Basketballcoach arbeitete. 2017 kam der einstige Profi zurück nach Deutschland und machte hier seine Trainer-B-Lizenz. Bei jenem Lehrgang im letzten Sommer traf Hutchinson auch wieder auf Rodrigo Pastore - 20 Jahre nachdem die beiden zusammen für Bayreuth in der BBL spielten. „Daraufhin blieben wir in Kontakt und haben uns in den vergangenen Monaten sogar einige Male gegenseitig besucht. Als wir nun nach einem neuen Assistenztrainer suchten, war Hutch eine der ersten Optionen und ich freue mich, dass wir uns dann auch so schnell einigen konnten“, betont Pastore, der im gleichen Atemzug sagt: „Hutch wird uns mit seiner Erfahrung und seinem Ehrgeiz in vielen Bereichen helfen, beispielsweise im Individualtraining mit den Centerspielern sowie hinsichtlich unserer Rebound- und Verteidigungsarbeit, weil das schon zu aktiven Zeiten seine Markenzeichen waren. Er bringt andere Qualitäten als Eiko mit, der für mich mit seinen Stärken in den letzten beiden Jahren aber ebenso eine riesige Hilfe war und großen Anteil an unseren Erfolgen hatte. Dafür möchte ich Eiko noch einmal ausdrücklich danken, wünsche ihm alles Gute und bin überzeugt, dass er für jeden Verein, bei dem er künftig arbeitet, ein Gewinn sein wird.“

Ein solcher soll natürlich auch Hutchinson für die NINERS werden und der B-Lizenz-Inhaber brennt bereits auf den scharfen Start: „Nachdem ich letzte Saison die U14 sowie U18 in Würzburg coachte und zugleich Co-Trainer des U19-Teams in der Nachwuchsbasketballbundesliga war, ist Chemnitz meine erste Station im professionellen Männerbereich. Die Gespräche mit Rodrigo, Geschäftsführer Steffen Herhold sowie Sportdirektor Konstantin Lwowsky waren sehr positiv und ich habe mich sofort willkommen gefühlt. Wir teilen alle die gleichen Visionen, wollen mit den NINERS nach oben kommen und nächste Saison auf jeden Fall die Playoffs erreichen. Ich konnte mir bereits die Chemnitzer Innenstadt, die Hallen, die Sportschule sowie die NINERS-Geschäftsstelle anschauen und glaube, dass hier optimale Voraussetzungen für ein sehr erfolgreiches Basketballprogramm bestehen. Auch von den Fans habe ich schon viel Gutes gehört und freue mich deshalb umso mehr auf unser erstes Heimspiel. Die nächsten Wochen bin ich noch bei s.Oliver Würzburg eingebunden, stehe parallel aber auch schon in engem Kontakt mit Rodrigo, gerade beim Thema Spielerverpflichtungen. Außerdem werde ich Mohammed Hajjar, mit dem ich gemeinsam die B-Lizenz machte, und das Chemnitzer NBBL-Team im Juni bereits zu einem U19-Turnier begleiten und Anfang Juli dann die aktive Arbeit mit den NINERS-Profis hier vor Ort aufnehmen.“

Einen äußerst lesenswerten Artikel über die professionelle Basketballkarriere von Steven Hutchinson finden Sie unter nachfolgendem Link: http://basketball.de/bbl/baskets-history-8-steven-hutchinson