29.12.2017 21:06 Alter: 118 days
Kategorie: Niners, Startseite

NINERS verlieren Overtime-Krimi

Für die Chemnitzer Zweitligabasketballer endet das Jahr mit einer weiteren hauchdünnen Niederlage.


Am Donnerstagabend unterlag das Team von Cheftrainer Rodrigo Pastore beim Tabellenschlusslicht Baunach Young Pikes mit 89:91 nach Verlängerung. Nach einem schwachen Start drehten die NINERS noch vor der Pause das Match und führten bis weit ins letzte Viertel hinein, ohne sich aber je entscheidend absetzen zu können. So wurden letztlich die Gastgeber für ihren aufopferungsvollen Kampf belohnt und fuhren gegen Chemnitz ihren zweiten Saisonsieg ein. „Wir haben uns in der Schlussphase erneut zu viele Fehler erlaubt und nicht jene Souveränität gezeigt, die es braucht, um enge Spiele zu gewinnen“, konstatierte Pastore.

Vor rund 1.000 Zuschauern, darunter auch gut 100 NINERS-Anhänger, offenbarten die Sachsen zu Beginn wieder ihre alten Schwächen, verloren einige Male den Ball und gestatteten dem Gegner freie Würfe vom Perimeter, was Baunach für einen 16:6-Traumstart nutzte. Erst ein Dreier von Kapitän Michael Fleischmann rüttelte die Chemnitzer wach und bis zur ersten Viertelpause brachten vor allem Jonas Richter sowie Daniel Mixich ihre Farben bereits auf 19:21 heran. Der Beginn des zweiten Abschnitts glich jenem des ersten und so enteilte Baunach, angeführt vom starken Pointguard William McDowell-White, erneut auf 21:27. Dieses Mal erwies sich ein Distanztreffer von Andy Mazurczak als Initialzündung, in deren Folge die NINERS nicht nur ausgleichen konnten, sondern durch einen Ziegenhagen-Dreier erstmals mit 32:29 in Führung gingen.

Bis zur Halbzeitpause erhöhte Chemnitz sogar auf 41:37 und nahm jenen „Drive“ auch mit ins dritte Viertel, wo Fleischmann sowie Ziegenhagen fast im Alleingang auf 52:42 stellten. In der Folge konnte man Baunach zwar weiter in Schach halten, verpasste aber die Vorentscheidung und so blieben die Young Pikes im Rennen. Bis zur letzten Viertelpause rückten die Gastgeber bereits auf 60:53 heran und zwei Minuten vor Schluss betrug das Chemnitzer Polster nur noch vier Punkte (67:63). „Wir agierten in jener Phase zu nervös, ließen vorn viele Chancen liegen und waren hinten oftmals nicht auf der Höhe“, erklärte Pastore, warum man wenig später sogar die Führung verlor (67:69). „Es lief nicht mehr rund, aber die Jungs haben weiter großen Einsatz gezeigt und alles gegeben“, betonte Pastore. So erkämpfte sich Lawson nach einem vergebenen Mazurczak-Korbleger im letzten Chemnitzer Angriff noch einmal den Ball und vollstreckte zum 71:71-Ausgleich.

Folgerichtig ging das Spiel in die Verlängerung, welche Baunach dank McDowell-White sowie Tibor Taras gleich mit einem 7:0-Lauf eröffnete. Daniel Mixich brachte die NINERS kurz darauf noch einmal auf 78:80 heran, doch abermals waren McDowell-White und Taras für die Young Pikes zur Stelle, trafen zum 85:78 und stellten so die Weichen vermeintlich auf Sieg. Durch drei schnelle Dreier von Joe Lawson sowie Brad Tinsley ergab sich allerdings plötzlich wieder eine Chance und zwei Sekunden vor Schluss erkämpfte sich Chemnitz noch einmal den Ball. Doch Richters Wurf zum möglichen Ausgleich wurde vom erfahrenen US-Center Rob Ferguson geblockt, der somit den Sieg für sein Team sicherte. „Wir haben Baunach im vierten Viertel und der Verlängerung einfach zu viele Punkte gestattet, während wir selbst den offensiven Rhythmus verloren. Das ist in erster Linie eine Kopfsache, die uns nun schon in einigen knappen Partien den Sieg kostete. Wir müssen in den nächsten Wochen sehr hart arbeiten, um diese schwierige Phase zu überwinden. Dann werden wir auch wieder enge Spiele für uns entscheiden“, ist Pastore überzeugt und blickt dem neuen Jahr entschlossen wie optimistisch entgegen: „Am 06. Januar wollen wir gegen Ehingen unbedingt mit einem Heimsieg starten!“

 

STATISTIK:

Baunach Young Pikes vs. NINERS Chemnitz 91:89 n.V. (21:19, 16:22, 16:19, 18:11, 20:18), 1.040 Zuschauer

Lawson (17 Punkte), Fleischmann (16), Mazurczak (16), Ziegenhagen (13), Richter (8), Tinsley (8), Mixich (5), Lodders (4), Parker (2), Hoppe (nicht eingesetzt), Kayser (nicht eingesetzt), Wendler (nicht eingesetzt) 

 

TERMIN:

NINERS Chemnitz vs. TEM EHINGEN URSPRING, Samstag, 06.01.2018, 19:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle