16.04.2018 15:27 Alter: 94 days
Kategorie: Niners, Startseite

NINERS NBBL gleicht Playoffserie aus!

Das U19-Team der NINERS Academy, Talentschmiede des renommierten Chemnitzer Zweitligaclubs, hat am Sonntag einen wichtigen Sieg in den Playoffs der Nachwuchsbasketballbundesliga errungen.


Vor gut 300 Zuschauern setzte sich die Mannschaft des syrischen Cheftrainers Mohammed Hajjar in der heimischen Richard-Hartmann-Halle mit 83:78 (39:37) gegen die Internationale Basketball Akademie München durch. Nachdem man dem amtierenden NBBL-Vizemeister beim ersten Duell in der bayrischen Landeshauptstadt noch mit 76:81 (42:38) unterlag, gelang nun also der Ausgleich im Achtelfinale der Meisterschaftsrunde. „Dadurch kommt es diesen Sonntag in München zum alles entscheidenden dritten Spiel um den Einzug ins Viertelfinale, wo der große FC Bayern als Gegner warten würde“, erklärt Konstantin Lwowsky. 

Der Berliner, welcher seit letztem Sommer als Sportdirektor die NINERS Academy leitet, zeigte sich vom Auftreten der Chemnitzer Talente sehr begeistert: „Die Jungs haben sich gegen einen starken Kontrahenten teuer verkauft und den Sieg mit Einsatz sowie Cleverness erarbeitet!“ Somit stand am Ende einer durchweg knappen Partie der erste Erfolg einer NINERS-U19 in den NBBL-Playoffs fest, nachdem man nunmehr sechs Jahre in Deutschlands höchster Jugendspielklasse an den Start geht. Ausschlaggebend dafür waren laut Lwowsky entscheidende Verbesserungen im Vergleich zum ersten Duell mit München: „Wir haben uns nur elf Ballverluste geleistet und der IBAM lediglich sechs Offensivrebounds gestattet. Außerdem konnten wir uns wieder auf unsere Distanzschützen verlassen.“ Allen voran auf Leon Hoppe, der gleich sieben seiner neun Dreierversuche versenkte (!), doch auch Bruno Albrecht, Leon-Bastian Lath sowie Arne Wendler trafen in wichtigen Momenten vom Perimeter und verhalfen dem Team zu einer bärenstarken Dreierquote von fast 50 Prozent (12/25). „Ich wusste ja schon aus unseren gemeinsamen Trainingseinheiten, dass die Jungs werfen können, aber das war wirklich beeindruckend gut“, staunte auch Malte Ziegenhagen, Topscorer des ProA-Teams, nicht schlecht, der die spannende Begegnung von den Zuschauerrängen aus verfolgte.

 

Der 27-Jährige sah einen guten Start des Chemnitzer Nachwuchses, welcher sich bis zur ersten Viertelpause bereits auf 22:16 absetzen konnte und den Vorsprung zu Beginn des nächsten Abschnittes sogar auf acht Zähler vergrößerte. Dann schlug das Pendel aber zugunsten der Gäste aus, die trotz des Ausfalls von U20-Nationalspieler Fynn Fischer über reichlich individuelle Qualität verfügen und bis zur Halbzeit auf 37:39 verkürzten. Jener Trend setzte sich auch nach dem Seitenwechsel fort, als München vor allem dank Joshua Obiesi (34 Punkte), William Bessoir (19) und Jozef Huljak (13) die Partie drehte und mit einer 57:53-Führung in den Schlussabschnitt ging. Als sich der Chemnitzer Rückstand dort sogar auf sieben Zähler vergrößerte, reagierte NINERS-Coach Hajjar mit einer Auszeit. „Wir können dieses Spiel noch drehen“, rief er seinen Schützlingen immer wieder zu und gab ihnen letzte Anweisungen für eine dramatische Schlussphase mit. 

Jene eröffnete zunächst Leon Hoppe per Dreier, woraufhin Huljak konterte und auch auf Bruno Albrechts Distanztreffer hatte Bessoir die passende Antwort. Doch Chemnitz kämpfte weiter und kam eine Minute vor Ultimo wieder auf die Siegerstraße, als Arne Wendler einen Dreier zur 77:75-Führung einstreute. Seine Teamkameraden Kayser, Albrecht und Allert bewiesen anschließend enorme Nervenstärke, verwandelten all ihre sechs Freiwürfe und schaukelten so den hart erkämpften Sieg nach Hause. „Das war eine tolle Leistung, aber nächsten Sonntag müssen wir als Team noch besser verteidigen“, betonte Lwowsky, während Hajjar noch nach Worten rang: „Dieses Spiel ging echt an die Nerven und ich bin froh, dass wir gewinnen konnten.“

Während die U19 der NINERS nun also im 400 Kilometer entfernten München um den Einzug ins NBBL-Playoffviertelfinale kämpft, richtet die U12 am gleichen Wochenende in Chemnitz eines der bestbesetzten nationalen Turniere jener Altersklasse aus. Gleich zehn Teams treten beim NINERS Academy Cup an, neben den von Sascha Prötzig trainierten Gastgebern auch die Talente des FC Bayern München, von ALBA Berlin, Köln, Nürnberg, Göttingen, Rostock, TuS Lichterfelde, Crailsheim und dem Mitteldeutschen BC. Gespielt wird Samstag in der Richard-Hartmann-Halle und Sonntag im Schulzentrum Sport nahe des altehrwürdigen Sportforums, jeweils von 10 bis 18 Uhr. Interessierte Zuschauer sind an beiden Tagen herzlich willkommen und können den ambitionierten Wettstreit der jungen Korbjäger selbstverständlich kostenlos verfolgen.

STATISTIK 

NBBL (U19): NINERS Academy vs. IBA München 83:78 (22:16, 17:21, 14:20, 30:21), 300 Zuschauer

Leon Hoppe (23 Punkte), Bruno Albrecht (18), Aaron Kayser (16), Arne Wendler (13), Leon-Bastian Lath (6), Johannes Allert (4), Robert Marmai (3), Arne Makowka (0), Robin Mihalyi (0), Julius Hoge (nicht eingesetzt), Karl Leonhardt (nicht eingesetzt), Vincent Luck (nicht eingesetzt) 

TERMINE

NBBL (U19): IBA München vs. NINERS Academy, Sonntag, 22.04.2018, 15:00 Uhr, Morawitzkyhalle München 

NINERS Academy Cup (U12): Samstag, 21.04., 10:00 - 18:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle Chemnitz

                                                           Sonntag, 22.04., 10:00 - 18:00 Uhr, Schulzentrum Sport Chemnitz