03.01.2018 17:20 Alter: 20 days
Kategorie: Niners, Startseite

NINERS in der Pflicht!

Für die Zweitligabasketballer der NINERS Chemnitz beginnt das neue Jahr am Samstag um 19 Uhr mit einer Heimpartie gegen den Tabellenvorletzten TEAM EHINGEN URSPRING.


Der Druck ist groß, die Zielstellung klar. Nachdem man zuletzt gegen Karlsruhe sowie Baunach jeweils im Schlussviertel eine Führung verspielte und ohne Punke das Feld verließ, soll am Wochenende endlich wieder ein Erfolgserlebnis her. Dabei setzt Trainer Rodrigo Pastore nicht nur auf den Heimvorteil im geliebten Wohnzimmer „Richard-Hartmann-Halle“, sondern auch auf den Charakter seines Teams: „Jeder ist mit dem bisherigen Saisonverlauf unzufrieden und weiß, dass wir oftmals unter unseren Möglichkeiten blieben. Die teils enttäuschenden Resultate liegen jedoch zu allererst in unserer eigenen Verantwortung. Deshalb wird es höchste Zeit, dass wir die Schultern heben, den Blick aufrichten und uns den Erfolg mit Hingabe, Courage sowie bedingungslosem Einsatz zurückholen.“

Diesen will der Headcoach vor allem in der Verteidigung sehen: „Wir kassieren nach Baunach, Ehingen und Ulm die meisten Punkte in der ProA, lassen uns gerade im Eins-gegen-Eins viel zu leicht schlagen und sehen auch im Umschaltspiel oft schlecht aus. Dort müssen wir einfach mehr Leidenschaft und Cleverness zeigen.“ Letzteres gilt jedoch ebenso für die eigene Offensive. „Gerade weil wir in der Rückwärtsbewegung Probleme haben, müssen wir vorn unsere Wurfauswahl verbessern, statt den Gegner mit erzwungenen Abschlüssen auch noch zu Fastbreaks einzuladen. Außerdem erwarte ich, dass wir wieder mehr als Team auftreten, alle mannschaftsdienlicher spielen und wir uns gegenseitig durch schwere Phasen helfen“, fordert Pastore. 

Gemeinsam wollen sich die NINERS aus ihrem Tief befreien und der erste Schritt soll gegen Ehingen gelingen. Bei den Donaustädtern zeigte man vor drei Wochen letztmalig einen durchgehend überzeugenden Auftritt und setzte sich klar mit 102:69 durch. Beste Vorzeichen also für einen Sieg am Samstag? „Sicherlich sind wir Favorit, aber in unserer momentanen Situation gibt es keine leichten Gegner. Das haben wir erst kürzlich in Baunach zu spüren bekommen, gegen die wir ja das Hinspiel auch noch recht ungefährdet gewannen, bei besagtem Rückrundenvergleich dann allerdings nach Verlängerung unterlagen“, warnt Pastore und ist sich zugleich gewiss, „dass keiner meiner Spieler die Ehinger Mannschaft irgendwie unterschätzen wird.“ 

Vielmehr gilt die ganze Konzentration im Training der bestmöglichen Vorbereitung auf einen Kontrahenten, der einige sehr starke Einzelakteure in seinen Reihen hat. Allen voran natürlich die beiden US-Amerikaner Davonte Lacy und Seger Bonifant, welche mit 18.3 sowie 15.2 Punkten nicht nur Topscorer der Oberschwaben, sondern mit Dreierquoten von 42.3 beziehungsweise sogar 54.8 Prozent auch noch unglaublich gefährliche Distanzschützen sind. Ihre beiden Landsleute, Center Bradley Hayes (10.1 Zähler pro Partie) und Pointguard Devon Moore (9.8), tragen ebenfalls maßgeblich zu Ehingens offensivem Ertrag bei. Für die notwendigen deutschen Minuten sorgen Kevin Yebo (9.5), Jonathan Malu (7.8), Sebastian Schmitt (4.1), Bo Meister (2.8) und Moritz Noeres (2.4), so dass Ehingens Trainer Domenik Reinboth im wesentlichen mit neun Akteuren rotieren kann. „Gegen dieses Team haben wir mit Ausnahme von Malu ja erst vor kurzem gespielt und eine ordentliche Leistung gezeigt. Jene gilt es nun am Samstag zu wiederholen, um mit einem Sieg ins neue Jahr zu starten.“

 

TERMIN:

NINERS Chemnitz vs. TEM EHINGEN URSPRING, Samstag, 06.01.2018, 19:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle