24.11.2017 12:04 Alter: 24 days
Kategorie: Niners, Startseite

NINERS empfangen Feuervögel!

Eine Woche nach der heftigen Niederlage bei RASTA Vechta treffen die ProA-Korbjäger der NINERS Chemnitz auf den nächsten schweren Brocken und zweiten BBL-Absteiger.


Gegen Phoenix Hagen darf man am Samstag um 19 Uhr allerdings in der Richard-Hartmann-Halle antreten und genießt somit Heimvorteil. „Wir hoffen, dass uns die Fans wieder so großartig wie bei den letzten Partien unterstützen“, setzt Trainer Rodrigo Pastore auf die Leidenschaft des Chemnitzer Publikums. Diese scheint trotz des etwas holprigen Saisonstarts ungebrochen, denn schon jetzt sind abermals rund 1.600 Tickets für das bevorstehende Spiel vergriffen. Wer noch Eintrittskarten kaufen möchte, erhält diese im Online-Shop, im Ticketservice am Markt 1, in sämtlichen BLICK- und Freie-Presse-Shops sowie natürlich an der Abendkasse.

Die Zuschauer können sich in jedem Fall auf einen starken Gegner freuen, der sich gerade erfolgreich neu erfindet. Vor rund einem Jahr steckte Phoenix Hagen noch tief in der Krise, hatte einen hohen sechsstelligen Fehlbetrag zu beklagen, meldete Insolvenz an, woraufhin man von der easycredit BBL mit einem Punktabzug bestraft wurde und sich letztlich nach elf Auftaktniederlagen aus dem Bundesligaspielbetrieb zurückzog. Diesen Sommer wagten die „Feuervögel“ dann eine Klasse tiefer in der ProA den Neuanfang, mussten aber schon nach kurzer Zeit den nächsten Schicksalsschlag verkraften, als der an Krebs erkrankte Trainer Matthias Grothe am 31. Oktober leider verstarb. Seine Aufgaben hatte er gesundheitsbedingt schon im September an Dietmar Günther übertragen, der Hagen zu einem sehr erfolgreichen Saisonstart führte.

Sechs Siegen stehen aktuell nur drei Niederlagen gegenüber, womit Hagen auf dem vierten Tabellenplatz liegt und bei einem Nachholspiel gegen Vechta sogar Tuchfühlung zu den Topteams hält. „Phoenix ist in allen Mannschaftsteilen stark und tief besetzt“, lobt Pastore die Feuervögel. Deren größte Stärke ist ihre Offensive, in der gleich fünf Akteure im Schnitt zweistellig punkten. Hinter Topscorer James Reid (16.2 Zähler pro Spiel), Dominik Spohr (14.3), Alex Herrera (12.0), Jonas Grof (10.1) und Derreck Brooks (9.9) setzen aber auch Javon Baumann (5.2), Joel-Sadu Aminu (4.3), Jasper Günther (3.8) und Jannik Lodders (3.4), Bruder des Chemnitzer Centers Robin, regelmäßig wichtige Akzente. Abgerundet wird die starke Zehner-Rotation, welche bislang in allen Partien zum Einsatz kam, vom deutschen U18-Nationalspieler Marcus Hollersbacher (0.8). 

Zum nächsten Lehrgang der Juniorenauswahl im Dezember wurde übrigens auch NINERS-Talent Leon Hoppe eingeladen. Wohin jene Reise irgendwann einmal gehen kann, darf sich der 17-Jährige schon diesen Freitag in der Chemnitz Arena anschauen. Denn Hoppe wird ebenso wie alle anderen Chemnitzer Spieler und Trainer das Herren-Länderspiel zwischen Deutschland und Georgien live in der Halle verfolgen. Tickets für jene Partie sind auch noch an der Abendkasse erhältlich. Die NINERS möchten den Länderspielbesuch jedenfalls als passende Einstimmung auf die eigene Partie am Samstag gegen Hagen nutzen. „Dort wollen wir dann das abrufen, was wir uns diese Woche im Training erarbeitet haben. Das Team zeigte eine starke Reaktion auf die Pleite in Vechta und gab richtig Gas. Außerdem konnten wir erstmals seit langer Zeit wieder weitestgehend komplett trainieren. Jetzt gilt es, all das auch ins Spiel zu übertragen“, hofft Pastore auf eine gute Leistung.

 

TERMIN:

NINERS Chemnitz vs. Phoenix Hagen, Samstag, 25.11.2017, 19:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle