VfL Kirchheim Knights

60

:

NINERS Chemnitz

66

Pastore-Team zeigt Reaktion

VfL Kirchheim Knights vs. NINERS Chemnitz 60:66 (20:11, 13:19, 12:19, 15:17), 950 Zuschauer

Nachdem am Freitagabend die zwölf Partien währende Siegesserie der NINERS Chemnitz gegen die Artland Dragons gerissen war, haben sich Sachsens beste Korbjäger keine 48 Stunden später rehabilitiert. Im Duell bei den Kirchheim Knights drehte die „Orange Army“ einen 30:33-Halbzeitrückstand in einen 66:60-Erfolg. Dabei war spielerisch noch vieles Stückwerk, doch kämpferisch zeigte der Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA eine starke Vorstellung. Mit Robin Lodders (15 Punkte), Kavin Gilder-Tilbury (14) und Matt Scott (12) scorten drei Akteure zweistellig. „Wir haben uns defensiv im Vergleich zum Artland-Spiel deutlich gesteigert und konnten so die Punkte mitnehmen, obwohl offensiv viel Sand im Getriebe war“, zeigte sich Cheftrainer Rodrigo Pastore erleichtert und blickte dem bevorstehenden X-Mas-Game gegen die ROSTOCK SEAWOLVES mit Spannung entgegen: „Das wird eine aufregende Partie vor äußerst beeindruckender Kulisse.“

Während es in der Messe Chemnitz nächsten Samstag rund 5.000 Zuschauer werden, verfolgten die Partie in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte am gestrigen Abend nur knapp 1.000 Fans. Diese sahen zunächst einen passablen Start der NINERS, welche nach Körben von Gilder-Tilbury, Josh Fortune sowie Jonas Richter schnell mit 6:2 in Front gingen. Anschließend leistete man sich aber zu viele Ballverluste, die der Gastgeber nutzte, um postwendend die Führung zu erobern und eben jene bis zur ersten Viertelpause sogar auf 20:11 auszubauen. Ein Dreier von Kapitän Malte Ziegenhagen brachte Chemnitz zu Beginn des zweiten Durchgangs aber wieder ins Spiel. Matt Scott legte mit jeweils zwei Treffern vom Perimeter und der Freiwurflinie direkt nach und als dann auch noch Gilder-Tilbury von „Downtown“ auf 25:21 für Chemnitz stellte, sah sich Knights-Coach Mauricio Parra zur Auszeit gezwungen. In der Folge drehte das US-Duo Rohndell Goodwin und DaJuan Graf mächtig auf und holte die Führung bis zur Halbzeitpause erneut auf Gastgeberseite zurück (33:30). 

Nach dem Seitenwechsel bestimmte Goodwin weiterhin das Spielgeschehen und erhöhte zwischenzeitlich auf 40:35 für Kirchheim. Chemnitz wahrte aber vor allem durch Lodders den Anschluss, der gegen Ende des dritten Viertels dann im Alleingang sogar die 49:45-Führung der NINERS besorgte. Im finalen Spielabschnitt erhielt der Chemnitzer Center große Unterstützung vom endlich wieder genesenen Lukas Wank, der vom Perimeter zum 56:48 traf. Philipp Daubner brachte die Knights drei Minuten vor Spielende dann abermals auf zwei Zähler heran, doch Chemnitz konnte sich nun auf seine gestandenen Akteure verlassen. Ziegenhagen sowie Gilder-Tilbury behaupteten die Führung und schlussendlich war es Virgil Matthews, der per „And-One“ die Entscheidung herbeiführte. „Wir haben in der zweiten Hälfte nur noch 25 Kirchheimer Punkte zugelassen und die Zahl unserer Ballverluste reduziert. Außerdem haben wir am Ende gute Entscheidungen getroffen und hatten auch das Glück auf unserer Seite“, freute sich Pastore über den hart erkämpften 13. Saisonsieg.

STATISTIK:
VfL Kirchheim Knights vs. NINERS Chemnitz 60:66(20:11, 13:19, 12:19, 15:17), 950 Zuschauer

Lodders (15 Punkte), Gilder-Tilbury (14), Scott (12), Ziegenhagen (9), Wank (7), Richter (4), Matthews (3), Fortune (2), Voigtmann, Albrecht (nicht eingesetzt), Elliott (nicht eingesetzt)

TERMIN:
NINERS Chemnitz vs. ROSTOCK SEAWOLVES, Samstag, 22.12.2018, 19:00 Uhr, Messe Chemnitz

VfL Kirchheim Knights

60

:

NINERS Chemnitz

66

Spieltag 15: VfL Kirchheim Knights vs. NINERS Chemnitz2:27:17
Highlights Spieltag 15: VfL Kirchheim Knights vs. NINERS Chemnitz2:20
Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store