NINERS Chemnitz

90

:

Hamburg Towers

79

Topspiel in der Hartmann-Hölle: NINERS empfangen Hamburg Towers

11.11.2018 - 17:00 Uhr - NINERS Chemnitz vs. Hamburg Towers - Richard-Hartmann-Halle

Diesen Sonntag steigt in der Richard-Hartmann-Halle die absolute Spitzenpartie der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA, wenn Gastgeber und Tabellenführer NINERS Chemnitz den direkten Verfolger Hamburg Towers empfängt. Sprungball ist um 17 Uhr und schon jetzt sind alle Sitzplätze ausverkauft. Deshalb werden abermals die Stehplatzbereiche hinter den Körben geöffnet, damit jeder interessierte Basketballfan dieses Highlight live verfolgen kann. „Wir freuen uns auf eine rappelvolle Halle, die einzigartige Atmosphäre und vor allem auf das Duell mit einem bärenstarken Gegner“, frohlockt NINERS-Cheftrainer Rodrigo Pastore.

Normalerweise hätten seine Mannen zunächst am Freitag in Nürnberg antreten müssen, doch jene Partie wurde nun auf den 15. Januar verlegt, weil die neue Spielstätte der Franken nicht rechtzeitig fertig wurde. So hatten die NINERS nach dem furiosen 104:68-Heimsieg gegen Tübingen eine ganze Woche Zeit, um sich zu regenerieren und auf das Topspiel gegen Hamburg vorzubereiten, während die Hansestädter vorab noch gegen Ehingen ran müssen. „Das ist sicher kein Nachteil“, gibt Pastore zu, betont zugleich aber auch, „dass die Towers einen sehr tiefen Kader haben und garantiert für das Duell mit uns gewappnet sein werden.“

Besondere Gefahr wird von den drei amerikanischen Topscorern Andrew Barham (17.7 Punkte pro Spiel), Tevonn Walker (14.8) und Beau Beech (13.8) ausgehen. Während diese auf dem Flügel für reichlich Betrieb sorgen, liegt das Revier der beiden deutschen Centerbrocken Jannik Freese (12) und Justin Raffington (10.2) klar in der Zone. Die Fäden im Hamburger Spielaufbau zieht derweil ein guter, alter Bekannter. ChaCha Zazai (7.7) spielte während der Saison 2010/11 in Chemnitz und war einer der absoluten Publikumslieblinge. Im Backcourt der Towers wird er zumeist von Rene Kindzeka (6), Hrovje Kovacevic (3.8) und Malik Müller (3.3) unterstützt. Zu Kurzeinsätzen kamen auch schon die Youngster Justus Hollatz, Osario Rich und Marius Behr.

„In Hamburgs Kernrotation steht mit Walker nur ein Rookie. Alle anderen haben viele Jahre Profierfahrung in Deutschland und Europa. Diese Routine ist gerade in engen Spielen ein großer Vorteil“, weiß Pastore, dass Hamburg ein ähnliches Konzept wie Chemnitz fährt und auf gestandene Spieler setzt. Zudem steht seit dieser Saison quasi der Inbegriff für Erfahrung als Coach an der Towers-Seitenlinie. Mike Taylor ist seit 2001 im Profigeschäft und wo hatte er damals seine erste Station? In Chemnitz bei den NINERS, die Taylor gleich im ersten Jahr zum Aufstieg in die 2. Bundesliga führte, wo die Sachsen seither ununterbrochen spielen.

Das Duell beider Teams wird also bei einigen Zuschauern Erinnerungen an alte Zeiten wecken, aber in erster Linie verspricht die Gegenwart ein hochspannendes Match. Mit Chemnitz und Hamburg treffen zwei der besten Offensivmannschaften aufeinander. Bringen es die NINERS schon auf 85 Punkte pro Partie, sind es bei den Towers gar deren 89. Zudem verwandeln ligaweit betrachtet nur diese zwei Teams mehr als die Hälfte ihrer Feldwürfe. „Es wird ein großer Faktor sein, wer im Angriff besser ins Rollen kommt. Umso wichtiger ist  es, dass wir hoch engagiert verteidigen und es Hamburg so schwer wie möglich machen. Wir sind heiß auf das Spiel und werden vor unseren Fans alles geben“, verspricht Pastore einen leidenschaftlichen Kampf.

TERMIN:
NINERS Chemnitz vs. Hamburg Towers, Sonntag, 11.11.2018, 17:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle

HINWEIS:
Aufgrund einer Veranstaltung kann der Hartmannplatz am Sonntag nicht zum Parken genutzt werden.

NINERS Chemnitz

90

:

Hamburg Towers

79

Die NINERS App
Offizielle NINERS App

Jetzt bei Google Play

Jetzt im App Store